Deutschen Alternative Charts


Home / News

GothicWorld-Archiv


Empfohlene Links:

Gothic Aid e.V.


© 1999 - 2014
www.ritchies.de
impressum



xstat.deXStat.de


Votingbutton



THE GOTHICWORLD präsentiert
47. DarkDanceTreffen


Universal D.O.G. / Lahr

6 Live Acts - 5 Floors - viele DJs & specials

Außerdem:
Sektempfang
Verkaufsständen / Dark Shopping
Met- und Absinthbar
Shuttle Service uvm.

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr


Hier gibts Karten:
www.dark-dance.de/tickets.html

Infos: www.dark-dance.de



Featured Release:

LYRONIAN - "Crisis"
VÖ: März 2014 - Deep Symmetry (Alive)

Gut Ding will Weile haben. Und so ist es auch bei LYRONIAN. Die Veröffentlichung des lang erwarteten Albums CRISIS wurde ins Frühjahr 2014 geschoben, um jeden Song sorgfältig und liebevoll produzieren zu können, statt ein halbgares Album abzuliefern. Und das Warten hat sich gelohnt:

CRISIS besticht mit „New Sense“, dem einzigartigen Musikstil von Lyronian. Eine Verschmelzung von Gothic, Wave, Electro, Trance und Rock & Synthie-Pop mit Mystik und Gefühlen entführt den Hörer in das eigene Seelenleben. Verträumt und dennoch realistisch weckt so jeder einzelne Song den Stoff, aus dem die Hoffnung besteht.

11 Tracks umfasst das neue Werk von Alex Warwick Kern. Produziert wurde das Album von Jose Alvarez Brill (u.a. Wolfsheim, Unheilig).

Die Erstauflage ist streng limitiert und erscheint im Digipack mit 13 Tracks - darunter zwei exklusive Remixe (u.a. Stahlmann/Sündenklang). Daneben enthält es ein großes Posterbooklet, ein Bildschirm-Wallpaper und einen Download-Special zur Artist-Version des Videoclips "Silver Arrow" sowie zu einem weiteren exklusiven Remix.


Official: www.lyronian.com  /  Buy "Crisis" on Amazon





Featured Release:

CREMATORY - "Antiserum"
VÖ: Februar 2014 - Massacre Records

Internationale Vergleiche müssen Crematory schon lange nicht mehr fürchten. Die bekannteste deutsche Gothic Metal-Band hat sich in den zurückliegenden 23 Jahren einen exzellenten Ruf im In-und Ausland erspielt. Grund dafür ist der hohe Wiedererkennungswert ihrer Songs, aber auch die charakteristische Spielweise der Band, vor allem ihr unbedingter Wille, sich künstlerisch permanent weiterzuentwickeln. Keines ihrer bisherigen Alben ist ein Plagiat eines vorherigen, sondern ein eigenständiges Werk mit unverwechselbaren Eigenarten und frischen Ideen. Wenn Crematory mit ihrem neuesten Album Antiserum jetzt also die elektronischen Komponenten von Revolution (2004) wieder aufgreifen, geschieht dies dennoch mit geänderten Parametern und zukunftsweisenden Visionen. „Unsere Fans können sich darauf freuen, dass wir mit Antiserum in Sachen Elektroeinflüsse noch einen Schritt weiter als auf unserem damaligen Comeback-Album Revolution gegangen sind“, erklärt Schlagzeuger Markus Jüllich. „In Zusammenarbeit mit Elmar Schmidt von der Hamburger EBM-Band Centhron ist uns eine packende Mischung aus Metal-Brett und EBM-Keyboards gelungen. Ich würde deshalb die Marschrichtung auf Antiserum als EBM-Metal bezeichnen.“

So homogen das Endergebnis klingt, so konzentriert mussten Crematory von Beginn arbeiten, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Markus Jüllich gesteht: „Anfangs war es schwieriger, als wir gedacht hatten. Die Sounds und Samples, die uns Elmar anlieferte, hatten keinerlei Songstrukturen, deshalb fehlte uns natürlich zunächst der rote Faden, an dem man wir uns hätten entlang hangeln können. Es dauerte zwei, drei Songs, bis wir uns eingegroovt hatten, aber von dann an war es ein überaus spannender Prozess, die neue Songs zu entwickeln.“

Neben dieser gewollten experimentellen Ausrichtung existieren auf Antiserum aber natürlich auch diverse Stücke, bei denen Crematory ihre traditionellen Stärken und bekannten Eigenarten ausspielen. Der Titelsong ist ein perfektes Beispiel für typische Crematory-Zutaten, ebenso wie ´Back From The Dead` oder ´If You Believe`; Stücke die in ähnlicher Form beispielsweise auch auf den beiden Vorgängern Pray (2008) oder Infinity (2010) hätten stattfinden können.

Angesichts des überzeugendes Ergebnis dieser ´Gothic Metal meets EBM`- Liaison kann man Crematory eine im Vergleich zu Revolution insgesamt noch homogenere Verschmelzung vermeintlich gegenläufiger Musikrichtungen attestieren. „Wir waren diesmal noch mutiger als 2004. Noch stärker als damals haben wir mit unterschiedlichen Instrumentierungen gespielt und, wie ich finde, geschickt echte Schlagzeug-Parts mit elektronischen Patterns verbunden. Für mich als Schlagzeuger der Band wird es natürlich hochspannend, wie man dieses in Kürze auf der Bühne umsetzt. Aber da dies auf Antiserum so gut miteinander harmoniert, wird es live sicherlich auch eine überzeugende Melange werden.“


Official: www.crematory.de  /  Buy "Antiserum" on Amazon





Featured Livetour:

THE CRÜXSHADOWS
- "Light & Shadow" Tour 2014


05.06.2014 D-Wiesbaden, Schlachthof
06.06.2014 A-Wien, Szene Wien
07.06.2014 D-München, Backstage
08.06.2014 D-Leipzig, WGT 2014
10.06.2014 D-Köln, Underground
11.06.2014 D-Hannover, Musikzentrum
12.06.2014 D-Bielefeld, Forum
13.06.2014 D-Bremen, Tivoli
14.06.2014 NL-Utrecht, Tivoli De Helling


www.cruxshadows.de
www.wod.de




Featured Newcomer:

ESSENCE OF MIND
from Norway as seen on tour with Apothygma Berzerk!


Soon to be unleashed: www.essence-of-mind.com  /  Buy "Escape" EP" on iTunes



Image of the Moment:


Best of GothicWorld and GW-Community
(Special thanks to Martin Black and Annie Bertram for their great artworks)
Reload this page for another great images!







DJ Gillian » DJ, Parties & Events, Grafikdesign & Webdesign, Promotion


 The GothicWorld is part of The SPIRIT oF RAYATIS  © 1999 - 2014  top