CD-REVIEWS:

Und dein roter Mund    GEYERS: "Und dein roter Mund"
CD (Geyers Records)

GeyersUnd wieder einmal gilt der Spruch: Vom Deckel eines Buches soll man nicht auf den Inhalt schließen. Was optisch daherkommt wie eine Mischung aus Harley-Treffen und den Puhdys ist inhaltlich eine eigenständige, hörenswerte und textlich zuweilen sehr amüsante Reise durch sechs Jahrhunderte Musikgeschichte.

Die GEYERS verstehen es, äußerst vielschichtig das Repertoire der mittelalterlichen Musik aufzubereiten, ohne dabei gnadenlos die Welle des Medival-Booms zu reiten. Die gestandenen Herren musizieren schon länger gemeinsam, vormals als "Des Geyers schwarzer Haufen", und so klingt aus jedem Ton die handwerkliche Meisterschaft. Sauber, für meinen Geschmack streckenweise zu sauber, kommen die Melodien und weben einen Sound, der voller Raffinesse und versteckter Details ist. Ein Beispiel: der Opener "Im Maien" ist musikalisch um 1430 angesiedelt, wird im Hintergrund jedoch sanft "verjazzt", das harmoniert hervorragend mit dem etwas unernsten Text (Komm her geschwind du süßes Huhn, und lass es uns gleich sofort tun) und macht die Sache rund.

Meine Favoriten "Pastime with good company" und "Sheperd´s walk", letzteres übrigens Ritchie Blackmore (Deep Purple) gewidmet, machen etwas mehr Dampf, ohne die Gesamtkomposition zu beeinträchtigen.
Im Ganzen eine erfreulich unaufdringliche, professionelle und eingängige Scheibe, die für Liebhaber des Genres durchaus eine Entdeckung ist.


Daniel "Bela" Bartsch für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Im Maien
02. Branle de Bourgogne
03. Und dein roter Mund
04. Adieu ce bon vin de lannoy
05. Die Weiber mit den Flöhen
06. Bretonisch
07. Freies Wort
08. Tristans Klage
09. La Rotta
10. Pastime
11. Abschied
12. Sheperd´s Walk


www.geyers.info