CD-REVIEWS:

Kains Lied    LA DEUXIÈME CRÉATION: "Kains Lied"
CDS (Eigenvertrieb)

Ich kann und will erst gar nicht verhehlen, dass Thomas Sabottka, neben Gereon Hillebrand der kreative Kopf hinter LA DEUXIÈME CRÉATION, ein enger Freund von mir und gleichzeitig zuweilen auch als Schreiber für unsere bescheidene Internetseite tätig ist. Dass es da mit einer objektiven Bewertung nicht weit her sein kann, versteht sich demnach von selbst.

Doch haben LA DEUXIÈME CRÉATION selbst genug Klasse, um diese Form der Schützenhilfe gar nicht erst in Anspruch nehmen zu müssen. So ist "Kains Lied" eine Clubgranate erster Güte, die auch textlich voll den Nerv der Zeit trifft und durch den gesprochenen Text und die straighen Beats zu überzeugen weiss.

La Deuxième CréationNeben der Originalversaion finden sich drei Remixe auf der Maxi, von denen die Berliner SERO OVERDOSE "Kains Lied" einen Future Pop-Anstrich gegeben haben, während die Version von CARNIVAL OF DREAMS deutlich düsterer aus den Boxen klingt und RITCHIEs Remix deutlich experimenteller ausfällt (ja, der Ritchie aus der GothicWorld). "Wundes Herz" und "Die schwarze Rose", zwei Tracks, die nicht auf dem in Kürze erscheinendem Album vertreten sein werden, runden diese Maxi ab und machen deutlich, dass sich LA DEUXIÈME CRÉATION musikalisch vornehmlich in der Tradition von Bands wie Endraum oder Stillste Stund sehen, wo atmosphärische Klänge und harmonische Sounds die Szenerie bestimmen und man sich hemmungslos seinen rast- und ruhelosen Gedanken hingeben kann. "Kains Lied" ist da nur ein erster vielversprechender Vorgeschmack.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD

01 - Kains Lied (Single Edit) 04:37
02 - Wundes Herz (non Album Track) 04:47
03 - Kains Lied (Sero.Overdose Mix) 05:06
04 - Kains Lied (Carnival Of Dreams Mix) 03:30
05 - Kains Lied (Ritchies Mix) 05:38
06 - Die schwarze Rose (non Album Track) 04:17


www.ladeuxiemecreation.de