CD-REVIEWS:

Mirror Of Madness    NORTHER: "Mirror Of Madness"
CD (Motor / Universal)

NortherNORTHER sind seit Ihrem Debut so etwas wie die kleinen CHILDREN OF BODOM. Das, so die Band, hat sich mit "Mirror Of Madness" geändert. Zu ausgelatsch, ausgelutscht und mittlerweile auch erfolglos ist der Neo-Classic-Power-Metal Pfad mit seinen zahlreichen ablegern wie ETERNAL TEARS OF SORROW, THRONE OF CHAOS, KALMAH und eben den Vorreitern und Pionieren CHILDREN OF BODOM. Die Zeiten in den Alben wie "Hatebreader" oder "Something Wild..." noch die Charts stürmten sind einfach vorbei.

Mit "Mirror Of Madness" hat sich NORTHER nun tatsächlich von den Bodom-Kindern rund um Großmeister und Gitarrenhexer Alexi Laiho entfernt. Härter und schneller gehen NORTHER zur Sache, springen damit aber gleichsam von der einen in die andere Grube. Und zwar die Nachfolge der verblichenen ETERNAL TEARS OF SORROW. Es wird dadurch zwar erneut kopiert, dafür aber sehr gut. Double-Bass Dauerfeuer, Keyboards als Flächeninstrument und auch die Gitarrenarbeit ist sehr melodiebetont und bringt uns immer wieder einmal nette Lead-Spielereien, die dem Sound angenehem auflockern. Songs wie "Blackhearted", "Midnight Walker" oder das starke "Dead" sind echte Granaten, die besonders Live eine wahre Freude seien müssen. Sicher das Album ist eine 1 A Mischung aus CHILDREN OF BODOM und ETERNAL TEARS OF SORROW ohne jetzt den Orden für Originalität zu bekommen, aber dafür besitzen die Songs durchweg Rasse und Klasse.
Nicht jedermanns Geschmack, wer aber oben genannte Bands als seine Lieblinge bezeichnet, wird auch mit NORTHER gut leben können!


Alexander Treder für GOTHICWORLD


Tracklist:

1 - BLACKHEARTED
2 - BETRAYED
3 - OF DARKNESS AND LIGHT
4 - MIDNIGHT WALKER
5 - CRY
6 - EVERYTHING IS AN END
7 - UNLEASH HELL
8 - DEAD
9 - MIRROR OF MADNESS


www.norther.net