CD-REVIEWS:

Traces of Solitude    PHANTOM VISION: "Traces of Solitude"
CD (COP International)

Phantom VisionMan darf schon überrascht sein, welch düstere Klänge aus solch sonnigen Gefilden wie Portugal kommen können. Die aus Lissabon stammende Band PHANTOM VISION zeigt mit ihrem bereits zweiten Album, daß Sonne nicht zwangsläufig albern macht.

Ihre erste CD erschien im Jahre 2000 noch auf Nightbreed Records und so fiel dem interessierten Hörer die musikalische Einordnung recht leicht, da sich ihr erstes Album sehr gut in das Konzept dieses Labels, wo unter anderem Midnight Configuration oder Killing Miranda ihre Alben veröffentlichen, einpaßte. Ihr in diesem Jahr erschienenes Zweitwerk "Traces of Solitude" erschien dagegen auf dem eher für elektronische Musik bekannten Label COP International, was jedoch nicht wirklich viel über die musikalische Orientierung dieser Band aussagt.

Die Musik setzt sich zusammen aus mystischen und gleichzeitig etwas verspielten Keyboardflächen, einem wohlig monotonen Drumcomputer, einem Baß und einer dezent eingesetzten Gitarre. Hinzu kommt die tiefe und angenehme Stimme des Sängers Pedro Santos, die zusammen mit der Instrumentierung herrlich dunkle und atmosphärische Songs entstehen läßt. Diese sind durchweg sehr melodiös, aber ohne simplen Ohrwurmcharakter. Ein sehr eingängiges und stimmiges Album, welches man von Anfang bis Ende hören kann und welches gleichzeitig weiß, Akzente zu setzen. So fordern einige Stücke wie "The End of all Dreams" oder "Downfall" direkt zum Tanzen auf, wohingegen Lieder wie "Obscurity, Love & Obsession" oder "You're a Ghost" etwas ruhiger, aber trotzdem nicht langweilig sind. Insgesamt ist die Musik von PHANTOM VISION nicht eindeutig in die üblichen Genres einzuordnen. Für klassischen Gothic Rock hört man zu wenig Gitarren und gleichzeitig paßt sie auch nicht in den Dark Electro Bereich, da die Songs dafür zu rockig daherkommen, was wohl hauptsächlich durch die Stimme hervorgerufen wird.

Also ein wirklich eigenständiges Album, daß sich seinen eigenen Platz im CD Regal zu ergattern weiß.


Silvio Wolff für GOTHICWORLD


Tracklist:

01. Solitude [Intro]
02. The Darkest Skies
03. Cyber Attack
04. The End of all Dreams
05. The Retreat of the Dumb Souls
06. Bed of Flowers
07. Downfall [Drowning to...]
08. Obscurity, Love & Obsession
09. Engineers of Life
10. You're a Ghost
11. Bonustrack The Darkest Skies [The Myth Remix]


www.phantomvision.com