CD-REVIEWS:

Lightyears Ahead    WE: "Lightyears Ahead"
CD (Black Balloon Records)

WEWiedermal so eine CD, bei der ich richtig anschließend richtig froh war, daß ich mir bis zum Ende angetan habe. Denn mit den ersten Songs auf ihrem aktuellen Album "Lightyears Ahead" haben die norwegischen Psychodelic-Rocker von WE nicht wirklich überzeugen können. Zu altbacken in gestrigem Sumpf aus Rock'n'Roll und abgedrehtem Späthippie-Gehirnspinsten waten WE in ausgelutschen Songstrukturen.

Allerdings das letzte Stück "Freak Capital Of The Universe" auf der nur 30-minütigen Scheibe stellt meine Meinung zum Vorhergesagten zwangsweise auf den Kopf.

Dieser abgespacte Song ist die 14-minütige vertonte Version zu einer Geschichte mit dem kryptischen Titel "The Rise And Fall Of Spaceport 22 Benfric. The Annals Of The Freakweb". Diese ist im Booklet sehr umfangreich abgedruckt und handelt, grob gesagt, von einem Völkchen im weiten Weltall, den Freaks, die von Straighto, einer grauen synthetischen Macht, bedroht und zum Teil vernichtet werden. Ihre letzte verbliebene Festung ist die Freak-Hauptstadt Zion, in der von den Warlords nun eifrig beratschlagt wird, wie man die Katastrophe abwenden und das Volk der Freaks retten kann. Alle Hoffnungen ruhen auf Todd Monsoon, der zu einer galaktischen Rennstrecke gelangen muss, um dort uswusf... Leider wird die Geschichte nicht zu Ende erzählt und bricht ebenso abrupt ab wie ich soeben mit meinen Ausführungen.

Meiner Meinung nach liegt aber genau hier der Ansatzpunkt für die Band, die abgedrehte Story mit den gleichen treibend-hypnotischen Groove weiter zu erzählen. Den Rest von "Lightyears Ahead" haben die Jungs hoffentlich selbst schon in der Pfeife geraucht. Sind wir nicht alle irgendwie einfach nur Freaks?

Anspieltipp: gleich zu Song Nummer 6!


Sir Ritchie für GOTHICWORLD


Tracks:
01 Zuzu - Intro
02 Kickin'
03 R´N´R (I Put My Life...)
04 Lost Crossroad Found
05 (dasselbe rückwärts)
06 Freak Capital Of The Universe


www.werock.org