CD-REVIEWS:

Geräusch    DIE ÄRZTE "Geräusch"
Do-CD (Hot Action / Universal)

Die ÄrzteDa sind sie wieder! Die drei Jungs "auuuuuussss Berlin", die partout nicht erwachsen werden wollen. "Geräusch" haben sie ihre neue CD genannt, weil "eine CD ja irgendeinen Titel haben muss". Schön aufgemacht die zwei Scheiben, mit zwei Booklets. Oben sind die CDs, ganz dem allgemeinen Trend entsprechend, mit echtem Vinyl beschichtet, was auch schon die Gerüchteküche zum brodeln brachte: Da könnten ja eventuell ein "paar Hiddentracks" sein. Ich persönlich würde beim Betrachten, der eingestanzten Rillen aber nicht unbedingt auf die Idee kommen, diese Scheibe unter die kostbare Nadel meines Plattenspielers zu packen.

Aber insgesamt liefern Die Ärzte schon mal knappe 100min Musik und zwingen den Hörer aus dem Sessel raus und zurück in das Leben, als man noch aufstehen und umdrehen musste. Wobei "Zurück" und "Aufstehen" sowieso die besten Worte für das neueste Werk der Berliner sind. "Zurück" einerseits, weil es sich eindeutig um eine "back to the roots" Veranstaltung handelt. Und noch darüber hinaus. Noch nie waren die Jungs so hart, so rockig, so rotzig, so punkig, so dreckig wie auf "Geräusch". Kaum ein Lied kommt ohne sägende Gitarren, rockende Drums und hämmernde Beats aus. So oft sie sich auch in anderen Gefilden bewegen, mal den Reaggy, Jazz, Samba oder Zigeunerballaden streifen, spätestens beim Refrain wird wieder losgefetzt. Somit fällt dann das "Aufstehen" auch nicht schwer, denn soviel Energie prügelt einen regelrecht aus dem Sessel. Textlich bewegen sie sich (O-Ton Farin): "wie gewohnt zwischen Sozialkritik und debilen Schwachsinn". Da wird eindeutig klargemacht das Die Ärzte den "Punk ebenso wie den Jazz erfunden haben", das Schwanzpiercing kommt genauso zu Wort, wie die Vorzüge des "Zombieseins" aber auch des Abschlachtens der Selbigen. Neben einer komplett-genial-absurden Hymne an Schweden, gibt es klassische Seitenhiebe auf unbequeme Zeitgenossen, genauso wie die fast schon revolutionären Aufforderungen zum "Welt verändern".

"Geräusch" ist eine schöne CD. Von drei Jungs, die seit zwanzig Jahren im Geschäft sind, eigentlich sich jenseits der Vierzig bewegen, aber im Gegensatz zu vielen anderen "alten Säcken" die nicht aufhören wollen/können, immer noch so dermassen unverkrampft und locker rüber kommen, das man ihnen sogar glaubt, dass sie immer noch Probleme mit Pickeln und der ersten Liebe haben. Rock'n Roll ist nun mal einfach was für junge, rebellische Kids, oder eben die, die es bleiben. Und Bela, Farin, Rod beweisen zumindest, das sie immer noch "Punk" sind. "Punk" in seinem ursprünglichen Sinne: Spaß haben, losrocken und einfach das machen was man will. Dosenbier raus, ab an die frische Luft zur "Anti-Zwangspfand-Demo" durch den Tiergarten! Lasst uns die "Reichshauptstadt" bunt ansprühen und endlich wieder wild sein! Und Morgen den Rest des Landes.
Danke! "Es gibt nur einen Gott! BelaFarinRod!!!"


Thomas Sabottka für THE GOTHICWORLD


Tracklist CD 1:
01 - Als ich den Punk erfand
02 - System
03 - T-Error
04 - Nicht allein
05 - Dinge von denen
06 - Der Grund
07 - Geisterhaus
08 - Ein Mann
09 - Anders als beim letzten Mal
10 - Ruhig angehn
11 - Jag älskar Sverige!
12 - Richtig schön evil
13 - Schneller leben

Tracklist CD 2:
01 - Unrockbar
02 - Deine Schuld
03 - Lovepower
04 - Der Tag
05 - Die Nacht
06 - Nichts in der Welt
07 - Die klügsten Männer der Welt
08 - Piercing
09 - Besserwisserboy
10 - Anti-Zombie
11 - Pro-Zombie
12 - WAMMW
13 - NichtWissen


www.bademeister.com