CD-REVIEWS:

In-Macula    LETHARGY: "In-Macula"
CD (Black Flames)

LethargyDas nennt man "multikulturell". Ein Duo das aus Spanien kommt, in englisch singt und über ein polnisches Label nun auf den deutschen Markt drängt... Alles verstanden?

LETHARGY kommen nämlich aus Spanien, haben aber mit Ricky Martin oder Enrique Iglesias zum Glück soviel zu tun, wie Salvador Dali mit deutschen Touristen an der Costa Del Sol.

Mayte Cruz und Julio Tomé machen elektronische Musik. Die herrlich entspannt zwischen harten Samples, chilligen Rhythmen und eher unterkühlten Melodien hin und her schwingt. Könnte man bei den ersten Stücke nach geneigt sein, sie in die Ecke "klingt wie Anne Clarke" abzustellen, da gesprochene weibliche Stimme, so entfaltet Sängerin Mayte nach und nach fast Soulqualitäten, mit ihrer sehr weichen und eher tieferen Stimme, die eine seltsame Erotik in die Tracks einbringt. Soul nicht im Sinne des gleichnamigen Musikstils, sondern in der wortwörtlichen Übersetzung. Gebrochen verspielt, flüsternd, lockend, verführend aber immer ein wenig distanziert klingend, was die erotische Wirkung aber noch umso mehr erhöht. So vermischen Lethargy kalte, industrielle Soundstrukturen, coole Sequencer, tanzbare Rhythmen und filigrane Syntheziserarrangements, mit einer sehr angenehmen Stimme, die ob gesprochen oder gesungen, einen Hauch, aber wirklich nur einen Hauch Wärme in die ansonsten eher kalte Atmosphäre bringt. So als würde man während des Winters kurz über die Haut pusten, es reicht um die Härchen aufzurichten, aber von Wärme kann keine Rede sein.

Interessant sind auch die englischen Lyriks der beiden Spanier, so lassen sie sich unter anderem von Douglas Coupland und George Orwell inspirieren. Nicht ganz so mein Fall ist die Coverversion des BAUHAUS-Klassikers "Shes in Parties" aber darüber kann man getrost hinwegsehen. Wenn man sich ansonsten eher entspannt, ohne Anstrengungen zu den elektronischen Klängen von LETHARGY und ihrer einschmeichelnden Sängerin, in einer Diskothek irgendwo in den Betonblöcken von Madrid bewegt. Vielleicht ist es ja auch nur die Klimaanlage, welche die Luft so kalt macht. Auf jeden Fall bietet Spanien mehr, als Sonne, Palmen und Sangriageschwängerte Touristen.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 - The Golden Light
02 - Future Times
03 - Rcycle
04 - Emotion
05 - Desert
06 - Rain Drops
07 - Nothing To Hide
08 - Nocturnal Frequencies
09 - Shes In Parties
10 - By Yourself
11 - Alquimid
12 - Macula


www.blackflames.prv.pl