CD-REVIEWS:

Ratsafari    MUSTASCH "Ratsafari"
CD (Capitol/ EMI )

Mustasch Das Schweden auch noch mehr zu bieten hat als ABBA und IKEA, beweisen MUSTASCH mit Ihrem mittlerweile zweiten Album "Ratsafari". Das Quartett aus Göteborg, konnte mich schon mit Ihrem Debütalbum "Above All", das im Februar dieses Jahres erschienen ist, vollkommen überzeugen. Vor allem die Stimme von Frontmann "Ralf Gyllenhammer" (früher Sänger bei B- Thong), hat es mir angetan. Klingt sie doch fast wie "Ian Astbury" von THE CULT, und jagt mir immer wieder Schauer über den Rücken.

Elf Stücke sind auf dem Neuling zu finden. Der Sound klingt noch rockiger und ausgereifter und erinnert mich teilweise stark, an DANZIG. Besonders bei dem zweiten Stück "Black City", kommt dies sehr zum tragen. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man wirklich meinen, dass sind DANZIG mit dem Sänger von THE CULT. Aber auch Einflüsse von anderen Bands wie BLACK SABBATH oder KYUSS sind besonders bei den langsameren Songs, wie "Ratsafari" oder "Lone Song" zu erkennen. Dennoch klingen Sie nicht wie ein billiger Abklatsch der aufgeführten Bands, sondern schaffen es grandios, alles zu vermischen und mit einen großen Schuss Eigenpotenzial zu dem typischen MUSTASCH Sound werden zu lassen. Eingängiges und mitreißendes Gitarrenspiel, gepaart mit schwerfälligen, schleppendem Bass und gekrönt durch exzellentem Gesang. Ein absolutes Muss für jeden Liebhaber der Metallischen Musik.

Ich hoffe das MUSTASCH mit Ihrem neuem Werk nun auch den endgültigen Durchbruch in deutschen Gefilden schaffen. Bewundern kann man Sie hierzulande übrigens im November und Dezember, da sind Sie zusammen mit Motörhead auf Tour.


Mariska Krüssel für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Stinger Citzien
02 - Black City
03 - Unsafe At Any Speed
04 - Ratsafari
05 - 6:36
06 - The Deadringer
07 - Fredrika
08 - Alpha Male
09 - Mareld
10 - Lone Song ( Reclusion)
11 - Monday Warrior

www.mustasch.net