CD-REVIEWS:

The Focus    ABSURD MINDS "The Focus"
CD (SoulFood / Scanner)

"I like every night I go to bed and dream a dream, the greatest dream there is (…) now I'm in the focus of my dream (…) now I'm the master" schallt es uns im Titeltrack "The Focus" entgegen. Vielleicht sollte mal jemand die Jungs von ABSURD MINDS wecken und ihnen schonend beibringen, daß sie nicht die seit Jahren bekannte Band Project Pitchfork sind. Wohl fast jeder, der zum ersten Mal ein Lied der ABSURD MINDS hört, fragt sich, ob es sich um eine neue oder besser ältere Veröffentlichung der Pitchies handelt, denn erfreulicherweise haben sich ABSURD MINDS die frühe Phase Pitchforks als Vorbild ausgesucht, was den Vorwurf des Epigonentums jedoch nur geringfügig aufbessert. Sicher gibt es eine Menge Bands, bei denen man deutlich ihre Vorbilder heraushört, was in der Regel auch nicht weiter tragisch ist oder in einigen Fällen sogar recht angenehm sein kann. Doch irgendwann sollte es einem gelingen, auch einen eigenen Sound und ein individuelles Profil zu schaffen.

Das ist, meiner bescheidenen Meinung nach, in diesem nur ansatzweise der Fall. Auch wenn mit "The Focus" versucht wird, durch einige elektronische Spielerei etwas Kreativität zu entfalten, erinnert die Stimme doch zu stark an Peter Spilles und auch die über das ganze Album fast gleichklingenden Melodien hat man doch schon einige Male gehört. Ich möchte die positiven Ansätze nicht verschweigen, die sicherlich mit dem einzigen deutschen Lied dieser Platte "Herzlos" gegeben sind. Dieses hebt sich nicht nur durch die Sprache vom Rest ab, sondern entwickelt eine eigene Songstruktur und Eigenständigkeit, so daß dieses Lied fast als einziges im Ohr hängenbleibt. Vielleicht kann man auch noch das bereits durch die Vorabsingle bekannte "Master Builder" nennen, welches ebenfalls einen gewissen Charakter besitzt. Der Rest jedoch versinkt in einem Meer von Belanglosigkeit, aus dem auch die pseudophilosophischen Texte über Realität und Traum nicht heraushelfen können.

Insgesamt bleibt für mich der Schluß, daß es den Großteil dieser CD bereits in besserer Ausführung gibt. Wenn man dies jedoch ausblendet, handelt es sich um ein ganz gut gemachtes Dark-Electro Album, zu dessen Kauf den Fans dieser Musik geraten werden kann, gesetzt den Fall, daß sie nicht gerade auf der Suche nach innovativer Musik sind.


Silvio Wolff für GOTHICWORLD


Tracklist:

01. Essence
02. Captivated
03. A Stride Through Time
04. Doors
05. Self-Imposed
06. The Focus
07. Herzlos
08. Master Builder
09. I Offer It Just Once
10. My Search
11. The Question
12. Body
13. Crucifixion


www.absurdminds.de