CD-REVIEWS:

Flames Of Love    FUNHOUSE "Flames Of Love"
CD (M&A / SX Distribution)

FunhouseFUNHOUSE ist vielleicht denjenigen noch in Erinnerung geblieben, die auf dem diesjährigen "Wave-Gotik-Treffen" zugegen gewesen sind. Ansonsten war es die letzten paar Jahre doch ziemlich ruhig um die schwedischen Jungs, aber das wird sich jetzt mit "Flames Of Love" wohl schlagartig ändern. Die Truppe um Frontmann Mikael Körner ist mittlerweile von vier auf fünf Mitglieder angewachsen. Neu dabei sind Peter Mârdklint an der Gitarre und Dennis Berggren am Keyboard. Drummer Jonas Elmqvist und Bassist Mâns Tomsby sind der Band erhalten geblieben.

Musikalisch haben Sie sich sehr weiterentwickelt. Zwar bleiben FUNHOUSE Ihrem Stil treu und machen immer noch guten alten Gothic Rock, doch ist Ihr Sound eindeutig härter geworden. Die Gitarren sind druckvoller und auch das Keyboard wird sehr effizient eingesetzt um den melancholischen Anteil Ihrer Musik zu unterstreichen. Insgesamt hat die Musik definitiv mehr Drive und Atmosphäre bekommen und klingt viel ausgereifter als noch auf Ihren früheren Alben. Die zehn Tracks auf Ihrem Auferstehungswerk sind sehr ausgewogen und bieten eine gelungene Mischung aus tanzbaren Stücken bis hinzu herzzerreißenden Schmachtfetzen, die einen unweigerlich in Ihren Bann ziehen, ob man will oder nicht.

Mit "Care For You" wird der Neuling eröffnet und man hätte auch keinen besseren Opener finden können. Klangvolle und einprägende Riffs machen Ihn zu einem potenziellen Club Song, dicht gefolgt von "Star In My Heart". Absolute Hammerstücke mit Suchtgefahr sind auch "Heart Speeding" und "Last Time". Mikaels wehmütiger Gesang brennt sich einem in den Gehörgang und ins Herz. Aber auch ruhigere Songs, wie "I Feel Joy" kommen keinesfalls langweilig daher und mit "Oceans Of Tears" findet das Comeback der skandinavischen Goth´n Roller seinen stimmungsvollen Ausklang. Ein abwechselungsreiches Album ohne Ecken und Kanten, auch wenn man sich hin und wieder doch sehr an alte THE MISSION- Klassiker erinnert fühlt, denn selbst beim Gesang zieht man unweigerlich Vergleiche zu Wayne Hussey. Dennoch mit "Flames Of Love" melden sich FUNHOUSE mehr als eindrucksvoll zurück und versüßen einem den tristen Winter.

Eine Platte, die eigentlich jeder Liebhaber von althergebrachten, schwermütigen und gitarren-lastigem Gothic Rock zu Hause im Schrank stehen haben sollte. Zu Bemängeln gibt es nur eins: Mit 45 Minuten Laufzeit eigentlich zu kurz, aber zum Glück gibt es ja den Random Play, und so kann man die CD getrost den ganzen Tag durchdudeln lassen, ohne dass es langweilig wird. Leider müssen sich die deutschen Fans noch etwas gedulden, denn der Neuling wird erst Ende Januar in den Regalen stehen. Wer nicht solange warten möchte, kann sich auf der Homepage schon mal das eine oder andere Stück zu Gemüte führen.


Mariska Krüssel für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Care For You
02 - Chosen One
03 - I Feel Joy
04 - Star In My Heart
05 - So Cold Without You
06 - Cry For Love
07 - Everything´s Gone
08 - Heart Speeding
09 - Last Time
10 - Oceans Of Tears

www.cherryfields.net