CD-REVIEWS:

Black Colours    PLASTIC "Black Colours"
CD (Accession / EFA)

"[kunst]: Stoff" war einer der positiven Überraschungen des letzten Jahres, dessen Einstieg in die DAC-Charts vermutlich nicht für Matthias Ewald, den kreativen Kopf hinter PLASTIC, überraschend kam. Umso grösser die Erwartungshaltung an "Black Colours", wobei sich "Matthes" der häufig geäusserten Kritik an der Stimme seiner damaligen Gesangspartnerin Tina Le Dabo annahm und sich neuerdings nun alleine für den Gesang verantwortlich zeichnet.

Musikalisch nähert sich "Black Colours" mit seinen elf Tracks noch deutlicher als zuvor der Future Pop-Szene an, dies allerdings frei jeglicher Anbiederung an eine vor allem in jüngster Zeit mit Häme und Spott überschüttete Szene. "Black Colours" ist tanzbarer Stoff par excellence, angefangen beim vorab als Single ausgekoppelten "Sense Of Life", dem an Haujobb erinnerden "Sector Blue", dem treibenden Titelstück bis hin zu den verhaltenen "Will You Care" und "Floating".
Gelungen auch die musikalische Einbettung in die das Album umrahmenden Tracks "Dawn" und "Dusk", die über den einzigen Schwachpunkt, das an Scooter (!!) erinnernde "Home", hinwegtrösten.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Dawn 2:19
02. Sense Of Life 5:29
03. Lies 5:01
04. Will You Care 5:03
05. Visions 4:18
06. Sector Blue 5:15
07. Black Colours 4:39
08. Home 5:04
09. Floating 6:22
10. Closes Eyes 4:49
11. Dusk 3:02

www.plastic-music.de