CD-REVIEWS:

Coma    RE.WORK "Coma"
CD (SoulFood / Scanner)

Hinter dem Projekt RE.WORK stehen Ahmet Tan und Markus Schäfer, die mit "Coma" ihr zweites Album veröffentlichen. Geboten wird Elektro mit den obligatorischen Beats und Sounds, die größtenteils nicht wirklich originell klingen, aber zumindest gut produziert wurden. Dazu kommen Synth-Pop Elemente, in erster Linie der klare und weiche Gesang, der nicht ganz dumme Lyriks vorträgt und dazu nette Melodien erzeugt. Besonders sollte "Never See Tomorrow" erwähnt werden, welches spätestens im Refrain zum Mitschunkeln einlädt.

Beachtlich ist sicher der Song "Are You?", der sich durch die tiefen Pianoklänge und den brachialen Klang der Musik und des Gesangs sehr kraftvoll von den restlichen Liedern abhebt. Aufgegriffen wird das Piano im folgenden, sehr ruhigen, aber trotzdem bemerkenswerten "Close", welches durch die Vermittlung einer apathischen Atmosphäre einen schönen Kontrast zu den vorwiegend schnelleren Stücken dieses Albums darstellt.

Diesen schnelleren Rest würde ich ansonsten als recht belanglos bezeichnen. Auch wenn ein paar Melodien erkennbar sind und alles eigentlich nicht wirklich schlecht klingt, berührt es einen eher so gar nicht, so daß auch nach mehrmaligen Hören, nichts Signifikantes hängenbleibt. Am Ende überdeckt dieser Eindruck leider auch den relativ guten Anfang der Platte, der mit den ersten Liedern auf mehr hoffen ließ.


Silvio Wolff für GOTHICWORLD


Tracklist:

01. Everything
02. Never see tomorrow
03. Are you?
04. Close
05. Everybody dies
06. Skin
07. Perfect day
08. Neben Dir
09. Supersonic
10. Repulsion


www.re-work.de