CD-REVIEWS:

Cold Light Of Monday    WOLVERINE "Cold Light Of Monday"
CD (Elitist / SPV)

Wolverine“Cold Light Of Monday” ist das, nach meinem Studiobesuch, erwartete Meisterwerk geworden. Progressiv Metal, wie er besser nicht sein kann, wobei immer zunächst der Song im Vordergrund steht, und man erst dann die technischen Kabinettstückchen entdeckt, die WOLVERINE zu einer Ausnahmeerscheinung in einem mittlerweile recht übersichtlichen Genre machen.

Genau diese Kombination aus Songdienlichkeit, technischer Raffinesse und mitreissenden Melodien ist es, die WOLVERINE so unnachahmlich beherrschen. Die Growls der Anfangsjahre sind mittlerweile einem noch grösseren Melancholieanteil gewichen, während die unvergleichliche Stimme Stefan Zells weiterhin Emotionen zu vermitteln in der Lage ist, wie kaum eine andere. Vor allem vor dem Hintergrund, dass „Cold Light Of Monday“ erneut ein Konzeptalbum geworden ist und die Geschichte einer jungen und missbrauchten Frau erzählt, wo Wolverine von Stück zu Stück wahre Gefühlswelten auftürmen, um sie im nächsten Moment wieder niederzureissen. Hoffentlich gelingt es WOLVERINE mit einem neuen Label im Rücken nun endlich, zumindest ansatzweise die Früchte zu ernten, die die Band bereits seit Jahren sät.
„Cold Light Of Monday“ ist eines jener Alben, dass man als Musikliebhaber in seiner Sammlung stehen haben muss.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01 Dawn
02 Sarah
03 New best friends
04 Tightrope
05 Carousel
06 Trust
07 Pantomine
08 Red canvas
09 Dusk
10 Tied with sin
11 The final redemption


www.wolverine-overdose.com