CD-REVIEWS:

Fields of Salvation    BURDEN OF GRIEF "Fields of Salvation"
CD (Remedy Records)

SeaboundWer sich im klassischen Heavy Metal zu Hause fühlt, sollte mal den Plattenladen seines Vertrauens aufsuchen, und nach dem neuen Album von BURDEN OF GRIEF nachfragen. Auf der Scheibe befindet sich alles, was ein gutes Metal Album mitbringen muss und Fans von Heavy Metal im eigentlichen Sinne, werden mit "Fields of Salvation" ihre CD Sammlung sicher um ein gutes Werk erweitern können.

Das gesamte Konzept des Albums kommt sehr professionell beim Hörer an und mit Mike Huhmann (Vocals) hätten sicher selbst die ganz großen Bands auf diesem Sektor ihre wahre Freude. Ein gut gestyltes Cover ist halt längst nicht alles und am Inhalt lässt sich unschwer erkennen, dass Burden of Grief dies genauso sehen. Bei den Musikern handelt es sich um echte Profis was sie bereits mit den beiden Vorgängeralben "Haunting Requiems" und "On Darker Trails", sowie ihren Beiträgen zu den Iron Maiden und Metallica Tribut-Alben von Nuclear Blast bewiesen haben. Die beiden Gitarristen, Philipp Hanfland und Ulrich Busch in Verbindung mit dem Bassisten Dirk Bulmahn und dem exzellenten Drummer Carsten Schmerer zeigen auf "Fields of Salvation" das Potenzial einer zehnjährigen Bühnenerfahrung.

Mit diesem neuen Album haben sich die Fünf lange Zeit gelassen, um ihre Ideen und ihr Material richtig reifen zu lassen und nach vier Jahren ist es jetzt soweit, ein gelungenes Stück Arbeit zu veröffentlichen.


Markus Holzer für GOTHICWORLD


Tracks:
1. Desaster And Decay
2. Dead Soul Decline
3. The Nightmare Within
4. Engaged With Destiny
5. Fields Of Salvation (instr.)
6. Slowly Pass Out
7. Yearning For Salvation
8. The Silent Killing
9. Don’t Fear The Creeper

www.burdenofgrief.de
www.remedyrecords.de