CD-REVIEWS:

Die Macht des Schweigens    CRADLE OF SPOIL
"Die Macht des Schweigens"
CD (Celtic Circle Productions)

Cradle Of SpoilEinige erinnern sich vielleicht noch an das Lied "Engel fliegen durch die Nacht" von CRADLE OF SPOIL, welches zu seiner Zeit auf einigen Tanzflächen rotierte und den vielversprechenden Höhepunkt ihres Debütalbums "1000 Jahre" darstellte. Gut, das war 1994 und keiner hätte wohl gedacht, daß es diese Band noch gibt, doch da veröffentlicht die nun 4 köpfige Formation plötzlich nach fast 10 Jahren mit "Die Macht des Schweigens" ihr zweites Album.

Auch wenn einige Zeit vergangen ist, sind die Grundattribute der Musik gleichgeblieben. Im Vordergrund steht der klare, vorwiegend deutsche, männliche und weibliche Gesang, der recht poetische Texte intoniert. Es geht um Nacht, Liebe, Sehnsucht und alles was dazugehört, doch über die literarische Qualität sollte man sich in diesem Fall wohl sein eigenes Urteil bilden, da man meiner Meinung nach einiges sicherlich in den Bereich des Kitsches einordnen kann. Wenn es dann sogar heißt: "Ich sehe deine Brüste, sie wecken die Gelüste [...] Ich schmecke deine Haut, sie ist mir so vertraut" fühl ich mich ja schon ein wenig an den Herrn Mozart und seine Reimeskunst erinnert.

Die Musik ist rein elektronisch, bewegt sich vorwiegend im Midtempo und unterstreicht den Gesang, so daß man eben in "Wasser (tiefes blau)" auch mal ein Meeresrauschen hört. Ansonsten klingen die meisten Lieder versucht peppig mit einem Schuß Pathos, aber die Musik schafft es trotz netter Ansätze nicht wirklich zu bestechen. Am Ende bleibt von den 15 Songs, die immerhin über 72 Minuten füllen, nichts wirklich hängen, wodurch sich mir wieder bestätigt: Qualität statt Quantität. Auch wenn "Die Macht des Schweigens" gut produziert wurde, lege ich lieber wieder die alte CD "1000 Jahre" ein, die vielleicht gerade durch die etwas billig erscheinende Aufmachung und Qualität überzeugt und so mehr eigenen Charme besitzt. Den kann ich bei den heutigen CRADLE OF SPOIL leider nicht mehr ausmachen, wohingegen sie sich nun aber gut in die etwas seichte Synth-Pop Ecke mit klischeeigen Texten stecken lassen.


Silvio Wolff für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Vertraue nie der Lüge
02. Heisse Küsse
03. I will guide you
04. Wasser (tiefes blau)
05. Königin der Nacht
06. Read my Lips
07. Die Stille dieser Ewigkeit
08. Die Macht des Schweigens
09. Im Fluss der Zeit
10. Ein tiefer Wunsch
11. Gelüste
12. Die Erlösung (premix)
13. Tsai
14. Kaltes Herz
15. Six leaves


www.cradleofspoil.de