CD-REVIEWS:

You'd have to be here    KARI BREMNES "You'd have to be here"
CD (Strange Ways/Indigo)

Die kühle Schönheit auf dem Frontcover (so es sich denn um die Künstlerin handelt) heißt Kari Bremnes und kommt aus Norwegen. (Übrigens nicht zu verwechseln mit ihrer Namensvetterin KARI die wir hier auch schon vorstellten!)
Immerhin handelt es sich bei "You'd have to be here" um ihr zwölftes Album und beim Anblick der Frau auf dem Cover und den verführerisch, zerknitterten Bettlaken im Booklet, eine Aufforderung der man nur zu gerne nachkommen möchte. Aber das Cover ist ja nur ein kleiner Aspekt eines Albums, wenn auch ein nicht ganz unwesentlicher. Denn so entspannt, leicht unterkühlt wie die weibliche Gestalt, und so verführereisch wie das Laken, so träumerisch wie die Stilleben von geöffneten Balkontüren, ist die Musik.
Kari BremnesSanfte, entspannte Rhythmen, schwebende Gitarrenakkorde, jazzig angehauchte Trompetenklänge, ein paar Folkeinflüsse, alles eher verhalten, fast kühl arrangiert. Zart, lakonisch, traumhaft, leicht und verspielt bewegt sich Kari Bremnes so auf den Pfaden, fast schon amerikanischer Liedermacherinnen, die sich von der reinen Akustikgitarre entfernt haben und mit Elementen moderner Popmusik arbeiten. So gehen einem Namen wie ALANIS MORRISET oder TORI AMIS durch den Kopf, wenn man diese CD hört. Warm und verführerisch ist an der Musik nur die Stimme. Mit der uns die Norwegerin ihre Geschichten von Sehnsucht, von Liebe, Zärtlichkeit und Verlangen erzählt. Alles aber sehr zurückhaltent, unverkrampft, so als wären die großen Gefühle zwar noch da, aber nicht mehr das alles bestimmende Element im Leben. Alles ist leicht und selbst der Schmerz ist eher zarte Melancholie, als erdrückende Verzweiflung.

Ein Album das man fast französisch nennen möchte. Denn so stelle ich mir einen sonnigen Frühlingsmorgen, auf einem kleinen Balkon irgendeiner Pariser Wohnung vor. Die Zigarette im Mundwinkel, den Milchkaffe zwischen vertrockneten Blumen auf dem Tischchen, die Laken auf dem Bett zerwühlt, die Augen geschlossen und die Musik schwebt sanft über den Dächern der Stadt...


Thomas Sabottka für THE GOTHICWORLD


Tracklist:
01 - You'd have to be here
02 - Protection
03 - Can it really be years
04 - Zarepta
05 - A fantastic time already
06 - Full control
07 - I see you
08 - I would like to go
09 - Waltz
10 - Look homeward, angel
11 - Who knows where the times goes