CD-REVIEWS:

Gloria    SUBSTANCE OF DREAM "Gloria"
CDS (de profundis publishing)

Substance Of DreamDie aktuelle Single von SUBSTANCE OF DREAM mit dem heilvollem Namen "Gloria" steht da und strahlt mich an. Das hat mir nach Weihnachten gerade noch gefehlt... Aber was ist das? Direkt im Titeltrack... Da werde ich doch verdammt überrascht: Das "Gloria", festlich vorgetragen von einem Männerchor (ich wollte die CD schon wegtun...), geht in postpunkigen Gitarren unter, während sich eine Stimme aus den Boxen direkt in das Ohr frisst. Nach zweidrittel des Liedes kommen noch ein paar hellere Töne, der Song wird rund und findet seinen Abschluss im "Gloria". Endlich mal wieder ein guter Spannungsbogen innerhalb eines Liedes und dies nicht nur musikalisch. Auch textlich bietet "Gloria" einiges, da dieses auf zwei Ebenen zu betrachten ist. Oberflächlich erzählt der Text von einer Liebschaft, in die der singende Protagonist den devoten, sogar schon hörigen Teil innehat. Im Refrain klagt er an, was aus ihm gemacht wurde. Wenn man den text nun in Zusammenhang mit dem Titel stellt, scheint es eine große Kirchenkritik zu sein. Hat doch was für sich, wenn Menschen mit Worten spielen. Find ich echt gut.

Die zweite Nummer der Single "Fremder Tag" geht dagegen viel mehr ins waveige - hier benutzen die Jungs ihren Synthy nicht nur, nein, sie können es auch! Leider sind sie ein paar Jahre zu spät - es kräht kein Hahn mehr danach. Anders hingegen "Song b". Das ist ein wahrer Tanzflächenfüller mit englischem Text. Sehr tanzbar, sehr treibend, ein wenig groovend und durch und durch zum Bewegen. Nach diesen drei Tracks ist die Single fertig, ich warte auf das Album und das solltet IHR auch tun! Bis dahin verschönere ich mir die Zeit mit diesen drei Tracks, die bei jedem Höhren neue Facetten offenbaren.


Stephan Urbach für GOTHICWORLD


Tracklist:

01 - Gloria
02 - Fremder Tag
03 - Song B


www.substanceofdream.de