CD-REVIEWS:

Julian    SWAN CHRISTY "Julian"
CD (Black Lotus Records)

Swan ChristyVor langer, langer Zeit im Jahre 1998 unseres Herrn, geschah es, dass sich eine griechische Metal Band gründete, die auf den Namen SWAN CHRISTY hörte. Eines Tages aber, war Ihnen wohl der "Griechische Wein" etwas zu Kopf gestiegen und so hauten Sie Ihre E-Gitarren in die Tonne, schnitten sich eine ordentliche Haarfrisur und wollten von nun an "Anständige" Musik machen.

Dieses nun, kann man sich auf dem vierten Longplayer "Julian" zu Gemüte führen. Von eventuellen Metal Einflüssen keine Spur mehr, stattdessen wird man mit überwiegend elektronischen Passagen, Piano und Akustik-Gitarre überrascht. Hierzulande auch weitläufig als Elektro-Pop bekannt. Auf dem dazugehörigen Beipackzettel des Plattenlabels wird dies aber als "Soundtrack of schizophrenic Movie" bezeichnet. Nun gut, ich habe dem nicht viel entgegen zu setzen. Allerdings muss ich erwähnen, dass mir noch keine Band untergekommen ist, über die es so wenige Informationen gibt und die noch nicht mal eine eigene Homepage besitzen.

Wer nun aber bei der Bezeichnung Elektro-Pop tanzfähige Clubhits erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Die neun Tracks auf dem neuen Werk plätschern mehr oder weniger seicht dahin und besitzen einen eher avantgardistischen Touch. Ich muss zugeben, den meisten Stücken kann ich persönlich nichts abgewinnen. Allerdings zeigen Sie ganz gute Ansätze und die Stimme von Kostas Makris hat einen sehr einschmeichelnden Stil. Herrausragend finde ich "But…That Was Before" und "Old Man´s Ego". Diese beiden Songs erinnern mich sehr an ruhigere Stücke von MESH, was wahrscheinlich auch am Gesang liegt, der mit dem von Mark Hockings ein wenig Ähnlichkeit hat. Was dieser Platte eindeutig fehlt sind ein oder zwei schwungvolle, flotte Songs, die den Hörer aus seiner Lethargie reißen würden. Da das aber nicht der Fall ist, hat "Julian" zwar ganz nette Momente, aber leider einen sehr einschläfernden Charakter. Vielleicht sollten SWAN CHRISTY hier und da doch mal die einlullenden Piano-Passagen gegen ein kräftiges Gitarrenspiel eintauschen. So jedenfalls dümpelt man irgendwo im nichts sagenden hinteren Mittelfeld.


Mariska Krüssel für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Comedy/Drama
02 - Second Opinion
03 - But...That Was Before
04 - Great Day, Great Day
05 - Pure Inpiration
06 - Old Man´s Ego
07 - Julian Just Died
08 - Sense And Posibilities
09 - The Audition


www.black-lotus-recs.com