CD-REVIEWS:

Colonisation    COLONY 5 "Colonisation"
CD (Synthetic / Indigo)

Colony 5Schweden und Future/Synthie Pop, da kommen einem unweigerlich Covenant in den Sinn, doch mit denen haben COLONY 5 ausser der elektronischen Musikerzeugung nichts gemein. Im Gegenteil, COLONY 5 lassen eher Gemeinsamkeiten zu De/Vision erkennen, mit denen sie erst im Dezember durch deutsche Hallen zogen.

„Colonisation“ ist, dies gleich vorne weg, kein neues Album sondern eine Zusammenstellung rarer B-Seiten bzw. Remixen sowie mit „Fate“, „Science“ und „Accellerate“ dreier bislang unveröffentlichter und neuer Tracks, die trotz des Abgangs von Keyboarder und Songwriter Johan keinen stilistischen Wechsel offenbaren.

COLONY 5 bieten immer noch tanzbare Rhythmen und leicht ins Ohr gehende Melodien, die sich dennoch postitiv von den häufig oberflächlichen und wenig treibenden Songs anderer Synthiepop-Kapellen abheben. Hinzu kommt, dass COLONY 5 immer noch ein dunkles und melancholisches Moment offenbaren, dass die Band auch für all jene interessant machen dürfte, die es elektronisch schon ein wenig härter bevorzugen.
Höhepunkte: „Accellerate“, „Black“, „Follow Your Heart“.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Accellerate
02. Before I'll Give In
03. Black (Single Edit)
04. Colony 5 (Single Edit)
05. Fate
06. Follow Your Heart
07. Hate (Single Edit)
08. Last Chance
09. Liquid Love
10. My World
11. Nocturnal
12. Science
13. Second Hand
14. Trackers
15. Colony 5
16. Black (Club Edit)

www.colony5.com