CD-REVIEWS:

Chimera    DELERIUM "Chimera"
CD (Capitol / EMI)

Der Kanadier Bill Leeb tanzt auf allen floors & überrascht uns ja immer mit genialsten Stimmungsbildern seiner vielen Gesichter. Sein überaus professionelles ‚Karma' ließ immer noch Platz für ein ‚Poem' neben seinem Bestimmung als erster Maschinist bei Skinny Puppy, Front Line Assembly & Soundtrack-Producer für Games wie Quake III & Team Arena.

Schon seit einem halben Jahr in UK & den USA auf dem Markt, mit der Auskoppelung ‚After All' auch in diversen kommerziellen Club+Dance-Charts bereits erfolgreich kam ‚Chimera' gerade noch rechtzeitig zum Ausläuten der kalten Jahreszeit. Der Kuschelappeal wird voll ausgelebt, der Klang des Mysteriums der vorherigen Werke weicht förmlich schwebenden Klangperlen, Samples & heavenly voices. Kurz gesagt, ein Rezept mit dem hierzulande ‚Schiller' sehr erfolgreich sind wurde mit Akustikgitarren, Trip-Hop, anspruchsvollem Pop, trancigen Soundteppichen & dem Einflechten von Kolorationen aus allen Ecken der Erde noch voluminöser und appetitlicher aufgetischt. Hart am Limit von zuckersüß & doch nicht klebrig.

Eingeleitet wird der Seelenpotpourri von ‚Love', einem mit afrikanischer Percussions unterlegtem Hauch von Romantik. ‚After All' ist hingegen ein Pop-Meilenstein mit kurzen Choral-Anklängen, Synthies, akustischer Gitarre & einem prägnantem Refrain zum cruisen. Wer's ein bissel schneller, elektronischer & länger mag, dem sei der Satoshi Tomiie Remix der 2ten CD mit fast 11 Minuten ans Herz gelegt. Was für ein berauschendes Pianosample zwischen den gewohnten Tranceklängen…

‚Run for it' verspricht im Intro eine Serenade aus 1000 & 1ner Nacht zu werden um dann ganz mit sanften Downbeats in den Gefilden des schnöden Pops zu wildern. Leigh Nash's (Sixpence None The Richer) Stimme verbindet dies wiederum perfekt, ebenso wie all die Anderen… überhaupt, sind es wiederum die Stimmen die dieses Output unverwechselbar machen. Außer Zoe Johnston (Faithless), der Rapperin Sultana, der zauberhaften Rani, welche den Zuhörer bei ‚Fallen' sanft die Fesseln anlegt, ist es vor allem Julee Cruise die zu ‚Magic' melancholisch über eine zauberhafte Stimmung in der Luft zu flüstern vermag. Genauso dunkel, bittersüß & schön wie zu den David Lynch Soundtracks.

Die Dämmerung darf bei dieser Untermalung ruhig etwas länger dauern…


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
CD1:
01. Love (featuring Zoe Johnson)
02. After All (featuring Jaël of Lunik)
03. Just A Dream (featuring Margaret Far)
04. Run For It (featuring Leigh Nash)
05. Truly (featuring Nerina Pallot)
06. Serenity
07. Touched (featuring Rachel Fuller)
08. Forever After (featuring Sultana)
09. Fallen (featuring Rani)
10. Orbit Of Me (featuring Leigh Nash)
11. Magic (featuring Julee Cruise)
12. Eternal Odyssey
13. Returning (featuring Kristy Thirsk)

CD2:
01. Stopwatch Hearts (featuring Emily Haines)
02. After all (Satoshi Tomiie Mix, feat. Jaël)
03. After all (Andrew Sega Mix, feat. Jaël)
04. After all (Amniotic Insomniac Remix by Adrian Shubert, feat. Jaël)


www.delerium.com (mit Download der Fullversion von ‚After all')