CD-REVIEWS:

Confusion Bay    RAUNCHY "Confusion Bay"
CD (Nuclear Blast)

RaunchyBereits 2002 machten RAUNCHY auf sich aufmerksam. Zum Einen durch einen ungewöhnlichen Bandnamen und zum Anderen durch das famose Dabutalbum "Velvet Noise". Durchweg aggressiv und high-modern klangen die Dänen, nur es fehlte die Konstanz, die klare Linie, so wie bei vielen Debuts, wo noch der eigene Weg gesucht wird.

RAUNCHY aus dem Staate Dänemark haben sich diese Kritik offenbar zu Herzen genommen und mit "Confusion Bay" alles richtig gemacht. Knackig, Hart und gnadenlos auf die 12 rocken und hämmern RAUNCHY los, das einem das Herz vor Freude hopst. Aber auch ein weinendes Auge bleibt zurück, da "Confusion Bay" das letzte Album mit Sänger Lars Vognstrup darstellt. "Musikalische Differenzen" sind wiedermals die unüberbrückbaren Gründe der Trennung. Sehr, sehr schade, da das Album Song für Song von dem Wechselspiel aus den aggressiven Shouts und den einmaligen, sehr emotionalen cleanen Vocals von Lars lebt. Gerade in dem Punkt des cleanen Gesangs ist eine mehr als deutliche Weiterentwicklung zu hören. Vielleicht mögen dort die "Musikalischen Differenzen" liegen...who knows. Doch zurück zum Album.

"Join the scene", "Get what I see", "Summer of overload" gehen ab wie Schmidts Katze und dürften mit dieser einmaligen Mischung aus der Härte FEAR FACTORY und der lockeren Verspieltheit eines DEVIN TOWNSENDS so manchen Mosh-Pit zum Explodieren bringen. Mit "Watch Out" ist sogar ein echter Club-Hit am Start, treibend, stampfig, ja sogar extrem tanzbar kommen RAUNCHY im 4/4 Takt daher, und dürften so auch die Tanztempel der härteren Art erobern. Gute Laune pur!

Überraschend nehmen die Dänen schließlich mit "The Devil" deutlich Tempo raus und schaffen es wie moderne TIAMAT zu klingen, so seltsam sich das im ersten Moment anhört, umso mehr wächst der Song zum Hit des Albums. Es mag nur eine Spielerei gewesen sein, aber die erste echte RAUNCHY-"Ballade" hat es in sich, die abermals von der Gänsehautstimme Lars Vognstrups getragen wird. Herzschmerz und Hoffnung pur!

Fazit, RAUNCHY präsentieren früh im Jahr ein echtes Knalleralbum, das Ihnen hoffentlich den gebührend Erfolg und Aufmerksamkeit schenken wird! Bleibt nur abzuwarten ob es mit neuem Sänger auch so weitergehen wird.


Alexander Treder für GOTHICWORLD


Tracklist:

01. Join the scene
02. I get what I see
03. Summer of overload
04. Watch out
05. 9 - 5
06. Show me your real darkness
07. Confusion bay
08. The devil
09. Insane
10. Morning rise & a Friday night
11. Bleeding #2


www.raunchy.dk