CD-REVIEWS:

Newday    SHARDLESS "Newday"
CD (Eigenvertrieb)

ShardlessSHARDLESS nennt sich eine neue Band aus deutschen Landen und doch hat man es hier nicht mit Neulingen im Musikgeschäft zu tun. Die Band entwickelte sich aus den bisher bestandenen THE PRIOR´S DIARY. Als sich im Jahr 2002 Sänger Tom dazu entschloss die Truppe zu verlassen, um sich anderen Projekten zuzuwenden, fand man in Sängerin Corinna Ketterer eine neue Stimme und damit die Möglichkeit neue Wege zu bestreiten. Da man musikalisch nun alte Pfade hinter sich gelassen hatte, entschied man sich dazu, dem Ganzen auch einen neuen Namen zu verpassen. Somit war SHARDLESS geboren, die nun mit "Newday" Ihren ersten Selbstproduzierten Longplayer präsentieren.

Wem also "THE PRIOR`S DIARY" musikalisch noch im Ohr sein sollte, der sollte dies nun schnellstens beiseite schieben. Hier hat man es nicht mehr mit düsterem Metal und grunzartigem Gesang zu tun. Was einem SHARDLESS auf dem Erstlingswerk bieten, kann man wohl unbestreitbar in den Bereich Gothic Metal einordnen. Natürlich könnte ich an dieser Stelle anfangen Vergleiche zu anderen Bands wie LACUNA COIL, BLOODFLOWERZ oder THE GATHERING zu ziehen, aber auch wenn hier und da Einflüsse vorhanden sind, klingen Sie nicht wie eine Kopie der aufgeführten Bands, sonder besitzen Ihren ganz eigenen Stil. Besonders hervorzuheben ist da schon mal der klare und reine Gesang von Corinna, der sich einem in die Gehörgänge frisst. Ok, ein paar Anläufe hat es bei mir schon gebraucht, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt wo man sich dabei ertappt, wie man fusswippend die eingängigen Melodien mitsummt.

Überhaupt muss ich sagen, dass "Newday" mit zehn Stücken ein sehr abwechselungsreiches Album ist. Vom popig angehauchten "Friday Lover" und das Instrumentalstück "The Soundbarrier", bis hin zum flotten "Today" ist eigentlich alles vertreten. Auch ruhigere Songs wie "A Moment Of Silence" oder "Wind Turns Back" lassen hier ein Potential erkennen, was noch ausbaufähig ist. Sehr gelungen finde ich bei "In June" die eingespielten Piano- Parts, die mich an alte TORI AMOS- Songs erinnern. Für mich das beste Stück auf der ganzen Platte. Gitarrenlastig, schleppend, gut! Je öfter ich die Scheibe höre, desto besser gefällt Sie mir.

Im Großen und Ganzen eine ganz anständige Produktion, die sicherlich noch einiges Erhoffen lässt. Meiner Meinung nach könnten SHARDLESS hier und da noch ein bisschen härter zur Sache gehen, aber für ein Erstwerk sind Sie schon auf dem richtigen Weg. Und auch wenn Fans von THE PRIOR`S DIARY der Band noch hinterher weinen, sollten sie zumindest mal ein Ohr für "Newday" riskieren.

Auf der Homepage gibt es zwei Songs zum runterladen
und die CD bekommt man für 10 Euro (inkl. P+P) über info@shardless.com


Mariska Krüssel für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Here Comes A New Day
02 - Friday Lover
03 - Wind Turns Back
04 - In June
05 - Today
06 - A Moment Of Silence
07 - The Soundbarrier
08 - Once More, Again
09 - Farewell
10 - Jewel


www.shardless.com