CD-REVIEWS:

Violadead    CONSTRUCDEAD "Violadead"
CD (Black Lodge)

Meine erste Begegnung mit Death Metal hatte ich nun mit dem neuen Album "Violadead" von den Schweden CONSTRUCDEAD und bin positiv überrascht. Ich möchte die Musikrichtung zwar nicht täglich hören, aber abends mal zum abreagieren mehr als okay. Als interessant empfinde ich auch das Cover, welches Deutungen freien Lauf lässt..

CONSTRUCDEAD gründete sich aus den Mitgliedern von Terror 2000, Face Down, Arise und Embodiment, brachten wenig später ihr erstes Album "Repent" heraus und spielten als Support von Soilwork in Japan. Drummer Erik spielt übrigens als Nebenprojekt immer noch bei Terror 2000. Im Herbst 2002 ist Peter Tuthill als neuer Vocalist eingestiegen, der von sich selber sagt "i play vocal cord to the extrem". Den Eindruck bekommt man beim Hören des Albums auch, seine Stimme geht durch und durch und die Musik dröhnt aus den Boxen.

Die CD startet sofort mit schnellem Metal vom Feinsten, der jedem Headbanger echte Freude bereiten wird und geht in Track zwei sehr rhythmusbetont weiter. "Wounded" hat einige ruhige Passagen, wohingegen die Schweden im nächsten Song sofort wieder Gas geben. Ein Highlight der CD ist sicherlich auch der letzte Track "Bitter end", bei dem Sänger von Soilwork Björn, sowie Ex-Soilwork Drummer Henry mitspielen.

Viel zu sagen gibt's eigentlich nicht mehr; die CD ist was für jeden Metal-Fan, egal ob nun Richung Death- oder Black und ich denke der NameCONSTRUCDEAD wird uns noch öfter begegnen.


Linda Lanfers für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Pinhook
02. Rise
03. Bricks
04. Hate
05. Wounded
06. Cancer
07. The Saviour
08. Disbelief
09. New Skin
10. Re-Arrange
11. Turn
12. Bitter End


Infos: www.focusion.de