CD-REVIEWS:

Aura Sense    ENTER CHAOS "Aura Sense"
CD (Metal Mind Productions)

Enter ChaosWas im Prinzip ursprünglich nur als Nebenprojekt verschiedener polnischer Bandmitglieder (AZARATH, TRAUMA, AURAL PLANET, IMMEMORIEL etc.) geplant war, entwickelte sich dann doch recht schnell zu einem Hauptprojekt. Nach dem Debüt "Dreamworker" im Jahre 2002, erscheint dieser Tage nun das zweite Werk mit Namen "Aura Sense", mit dem Sie am Vorgänger anknüpfen und zeigen, dass auch Frauen richtig fies singen können.

Wenn man es nicht besser wüsste, würde man bei ENTER CHAOS auch nicht wirklich eine Frau hinterm Mikrophon vermuten. Sängerin Marta (Ex-Immemoriel) growlt wie ein Mann, das steht unüberhörbar fest und somit kann Sie sich in die Riege weiterer Frontfrauen in diesem Bereich wie Sabina (HOLY MOSES) und Angela (ARCH ENEMY) einreihen. Das war es dann aber auch schon mit der Außergewöhnlichkeit, denn musikalisch wird einem hier aggressiver und brachialer Death Metal geboten, der nicht unbedingt durch Einfallsreichtum bestechen kann. Das kann auch die Tatsache, dass hier gleich drei Gitarristen am Start sind, die Ihre Arbeit ohne Zweifel wirklich grandios verrichten, leider nicht wettmachen. Zwar sind durchaus immer mal wieder nette Melodieansätze vorhanden, doch durchweg wird hier nicht Wert auf Melodie sondern auf raue, harte Passagen gelegt.

Gleich beim Opener "Fire In The Hole" wird einem der Gehörgang einmal kräftig durchgepustet und kopfschmerzartige Hammerpassagen bohren sich direkt ins Hirn. Das zweite Stück "Sell Out" bietet einem hier zur Auflockerung zumindest schon mal einen melodisch eingeworfenen Refrain. Persönlich hätte ich mir mehr Songs wie "D.Evil Inside" gewünscht, denn durch die genialen Gitarrenpassagen wird hier ein Hauch von Eingängigkeit geschaffen, der bei den meisten anderen Songs leider auf der Strecke bleibt. Ein bisschen mehr Originalität und Kreativität hätte hier nicht geschadet. Auch die Texte sind teilweise etwas platt und sehr klischeehaft. Elektronische Elemente wurden hier nur bei "Baby The Hundgun" eingesetzt. Dazu holte man sich zur musikalischen Unterstützung Henri Sorvali (MOONSORROW) mit ins Boot. Von dem Song gibt es zum Abschluss auch noch eine reine elektronische Version, die dann schon wieder so unpassend ist, dass man sich das hätte ruhig sparen können.

"Aura Sense" ist mit Sicherheit keine schlechte Platte, denn musikalisch hat das Sextett schon einiges auf der Pfanne, vor allem die Gitarren sind hier wirklich fett. Doch leider ist dies nur eine weitere Produktion im Death Metal Genre, die bei mir zumindest keinen bleibenden Eindruck hinterlässt. Andere wiederum werden sicher Ihren Spaß daran haben.


Mariska Krüssel für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Fire In The Hole
02 - Sell Out
03 - Out Of Fury
04 - No Name
05 - D.Evil Inside
06 - Baby The Handgun
07 - Aura Sense
08 - Crisis Connection
09 - Trouble Maker
10 - One Day Hero
11 - Hypocrisy
12 - Baby The Handgun - Alternativ


www.enterchaos.tk