CD-REVIEWS:

Solitary Man    HIM "Solitary Man"
CDS (GUN/Supersonic/BMG)

HIMMan könnte meinen, dass der langsam aber sicher ergraute Neil Diamond diesen Song für HIM geschrieben hat. Aus der drögen Nummer hat der knuffige Finne eine rockende Single gemacht, die er ja auch live bereits des längeren zum Besten gibt.

Sind die einzelnen Strophen recht belanglos gitarrenuntermalt und kalkulierte finnischer Gothrock, so kann der Chorus mit sehr eingängiger Melodie voll punkten. Vallo sorgt vor allem bei der ruhigen Darbietung des Themas am Ende des Songs für Gänsehaut.

Neben diesem Track finden sich nur die Liveversionen von „Please Don´t Let It Go“ und „Join Me“ auf dem Tonträger. Das macht am Ende eine leider BMG typische extrem magere Ausbeute, selbst für eine Maxi. Und auch wenn mir sein bleicher Körper auf dem Cover wenig zusagt, so hilft der Titelsong zumindest über den optischen Malus hinweg. Aber ich bin ja auch ein Mann.


Torben (metal-inside) für GOTHICWORLD


Tracks:
1. Solitary Man (3:38)
2. Please Don’t Let It Go – Live (3:14)
3. Join Me – Live (3:59)


www.heartagram.com
www.him-music.de