CD-REVIEWS:

Face the Fear    IN STRICT CONFIDENCE "Face the Fear"
CD (Minuswelt)

In Strict Confidence"Ich bin in allem - Alles in mir…" oder irgendwie gibt es sie halt eben doch, die Leute, die egal was sie anfassen, einfach das gewisse Händchen haben auf das es ankommt & genau das ist IN STRICT CONFIDENCE mit ihrer kreativen Resteverwertung ‚Face the Fear' als Second Edition gelungen.

Um es gleich vorweg zu nehmen, "Holy" Liebhaber werden wohl etwas verstört sein. Nur das wiederum geniale Artwork (diesmal von bomthedot) schließt lückenlos an den heilig gesprochenen Vorgänger an. Ansonsten können alle seit ‚Zauberschloss' hinzugekommenen Liebhaber einen Re-mastered- Einblick ins Frühwerk von Dennis & Co. erhaschen. Hier hört man noch die musikalische Nähe zu Leatherstrip, Haus Arafna, Funker Vogt oder den frühen Pitchfork. Vor ziemlich genau 6 Jahren gab es dieses Output schon einmal, damals noch bei Zoth Ommog mit anderem Artwork, ohne die zusätzliche Versionen der 98er ‚Angel Anger Overkill' & der ‚Industrial Love' Remixe der 12" & DCD Versionen von 1999. Da im Handel nicht mehr verfügbar, wurde es nun in Minuswelt-Eigenregie neu aufgelegt.

Die 10 alten & energiegeladenen Tracks bewiesen bereits damals schon, dass hier mehr als nur Newcomer aus dem hessischen Hinterland am Werke waren. Das Album war 1998 der Schwerpunkt der Tätigkeit beim seligen Bad Homburger Electro-Kult-Label. Das Songwriting war noch von mehr Intensität & Noise geprägt, für jeden Geschmack das jeweilige - vom Industrialkracher bis zur Endzeitbalade. Schon beim Intro ‚Empire' dürften jedem die Haare senkrecht stehen, das mit expressiven deutschen Lyrics fesselnde ‚Alles in mir' vermag dies mit dem typischen Gesang von Dennis & den passenden Beats noch zu vertiefen. ‚Prediction' ist der absolute Höhepunkt der CD, hervorzuheben sei auf jeden Fall noch ‚Industrial Love' was ja schon eine Art Hymne geworden ist. ‚Room 101' erhält in der Bonus-Version noch mehr vom sehr düsteren Szenario eines George Orwell.

Unter den Remixern der 2ten CD befinden sich u.a. so bekannte Acts, wie beispielsweise VNV Nation, Aghast View, Melotron & Ravenous, die haben sich in der Hauptsache ‚Industrial Love' vorgenommen. Melotron macht gar eine Triphop-Nummer zum Schlummern daraus. Ebenfalls dabei das ‚Hidden Thoughts'-Original, welches dem ein oder anderen vom ISC-Sideproject Controlled Fusion in der 96er Version bereits bekannt sein dürfte.


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
CD 1
01 empire
02 alles in mir
03 prediction
04 industrial love
05 hidden thoughts
06 room 101
07 ein mensch, ein kämpfer & ein schlächter
08 I don´t care
09 way to redemption
10 engel bewaffnet mit feuer & schwert
Bonus:
11 alles in mir. isc-rmx
12 room 101. orwell´s visibility
13 prediction. extended version
14 industrial love. extended version
15 dark skies

CD 2 (Limited DigiPack Edition)
01 hidden thoughts. stevedragon version
02 industrial love. x marks the pedwalk-rmx
03 learn to live
04 industrial love. aghast view version
05 industrial love. controlled fusion remix
06 prediction. aghast view remix
07 hidden thoughts. orig controlled fusion
08 industrial love/melotron´s schlummer mix
09 prediction. controlled fusion remix
10 industrial love. vnv nation remix
11 industrial love. ravenous remix
12 sad but true
13 industrial love. substanz t. version


www.instrictconfidence.de