CD-REVIEWS:

Punto Omega    PUNTO OMEGA "Punto Omega"
CD (Trisol Music Group)

Punto OmegaDas Argentinien nicht nur für Steakhäuser, Tango & marode Wirtschaft steht, beweisen dieser Tage 2 patagonische Skunk's die alle musikalischen Einflüsse aus Europa & Mexico in punkto Drum-Machines, Samples, Vocoder, 4/4 Takt & martialischer Ästhetik aufgesogen haben. Eine Verwechslungsgefahr mit Hocico oder Dulce Liquido besteht aufgrund gleicher Sprache & Genre jedoch nicht.

Was hier aus Feuerland durch die Boxen knallt ist dermaßen sphärisch, aggressiv & dennoch melodisch unterlegt… einfach nur geil von Pilgrim & Viator produziert worden. Man stelle sich einfach nur Leather Strip, Hocico, Grendel, VNV Nation, Dream Theatre & L' Ame Immortelle in einem vor, mit der Bissigkeit dann hat man's in etwa.

Durch ihren grandiosen ‚Lux Eternus Remix' für das Bruderschaft Electro-Benefiz-Projekt (als einzige ohne Label-Signing) und die Nachricht Thomas Rainer unterstütze sie, ist sicher nicht nur das deutsche Label TRISOL aufmerksam geworden. Hier veröffentlichten die E-Gauchos nun ihren Erstling gleich als edles DigiPack & mit einer Remix-Bonus-Disc auf der u.a. Grendel, The Retrosic & Lights of Euphoria vertreten sind.

Um den ‚Punto Omega' zu erreichen muss man normalerweise Raum & Zeit verlassen, liegt er doch außerhalb des zugänglichen Prozesses unserer Erfahrungen, dessen Ende und Abschluss er bildet. Hier wird der ‚Marcha…' dorthin als pompöses gleiten auf einer Dschungel-Allee mit Gitarren-Riffs und coolen Drumbeats dargestellt. Dass jener Weg zum Gipfel allerdings kein Sonntagsspaziergang mit Robotern ist macht Track 2 mit heftigstem Synthie-Gewitter klar. Dazwischen immer wieder Flächen wie von Ronan Harris, die jedoch nur untermalen & nicht die Härte aus den Stücken nehmen. ‚La Caida' erzeugt noch mehr Atmosphäre mit diversen Samples von Glocken und Saiteninstrumenten, lässt aber das Tempo nicht absinken & avanciert so neben dem Titeltrack zum erfolgreichen Clubkracher. Nicht so ‚La Fusion' ein Titel der so gar nicht auf die Scheibe passen will. Liegt es daran, dass Pilgrim's Stimme ohne Verzerrer so gar nicht gut klingen mag, oder weil sich LAI Thomas hier mit ein paar schrägen Vocals verewigt? Es klingt fast als wären L' Ame Immortelle auf spanische Fliege… Doch Omega ist schließlich Sinnbild der Vollendung & so verirrt man im sich nicht im prächtig apokalyptischen ‚El Labirinto' was von Grendel noch schärfer unters X-Ray gezogen wurde. Im letzten Track werden noch mal virtuelle Imperien in allen Klangfarben aus dem Tanzboden gestampft & allmählich glaubt man die aufgeladene Spannung hätte sich wie ein Blitz, der von einem Pol zum Anderen springt, mitten in der Sierra entladen. 12 Puntos para Argentina!


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
01.Marcha hacia el Punto Omega
02.Punto Omega
03.Guerra en los cielos
04.La Caida
05.Mundo de Robots feat. Cenobita
06.El Labirinto
07.La Fusion (Reencuentro) feat. Thomas Rainer
08.Tempestades de cambio
09.Peregrino de los tiempos (El Oasis)
10.Realidad Vitual

Bonus Remix-Disc der Limited Edition:
01.Punto Omega (L' Ame Immortelle)
02.Guerra en los cielos (Jesus Complex)
03.Punto Omega (Lights of Euphoria)
04.Guerra en los cielos (Davantage)
05.Punto Omega (Run Level Zero)
06.El Labirinto (Grendel)
07.Punto Omega (Z Prochek)
08.El Laberinto (Sero Overdose)
09.Guerra en los cielos (Angels & Agony)
10.Punto Omega (The Retrosic)
11.Mundo de Robots (Nuclear Noise)


www.punto-omega.net