special:

Godmode versus Dosenmusik
02.04.2004 - ExExpert / Darmstadt

Godmode versus DosenmusikZweieiige freaky Zwillinge feierten sich selbst, trotz oder gerade wegen unterschiedlichen musikalischen Genvarianten & luden ganz groß dazu ein. Die erfolgreichen Alternativ-Events GODMODE-PARTY aus Darmstadt & DOSENMUSIK aus Frankfurt taten das wovon die Erfolglosen nur reden & wagten einen großen Schritt.

Godmode versus DosenmusikZu wirklich moderaten Preisen fand in einem ehemaligen Elektro-Großmarkt in der Darmstädter City die Vereinigung von Headbangern & Gothics statt. Perfekt organisiert & straff durchgezogen. Diese Art von Party war selbst den lokalen Szeneanzeigern & Radiostationen eine Meldung wert, einschlägige Partyfotografen die sonst nur Afterwork-Partys & Sushi-Gelage ablichten erschienen im Rudel… Dark Wave, Batcave, EBM, Industrial & alles was die schwarze Seele begeistert versus Crossover, Harcore, NuMetal, Alternative, Grunge, Emo, Screamo & more, auf knapp 1300qm ehemaligem Lager- & Verkaufsraum im weißgetünchten Wirtschaftswunderambiente. Ein Projekt welches zu Beginn etwas schleppend anlief & dennoch durch professionelle Beleuchtung, Hygienecontainer sowie nervös umher rennende Organisatoren mit Funkheadsets respektabel zu werden versprach.

Godmode versus DosenmusikAnfänglich wurde in der schwarzen Area auch noch ein ‚Schmusekurs' mit Hole, KMFDM & den Krupps versucht, der Antichrist Manson vermittelte die gleiche Botschaft gar lustiger Weise auf beiden Areas gleichzeitig. Das Partyvolk wechselte ständig hin & her um sich einen Eindruck zu verschaffen. Gegen 23 Uhr begann man sich dann doch auseinander zu dividieren, auf der einen Seite NuMetal für die jüngsten & als willkommener Affront EBM & FuturePop auf der anderen Seite. Von jetzt ab gab's auf der (viel zu kleinen!) Godemode-Area kein halten mehr & die Tanzfläche musste durch die zahlreich vertretene Security kurz nach 5 Uhr Morgens ungemütlich geräumt werden. In der Dosenmusik-Area ging es aufgrund der üppigeren Platzverhältnisse weitläufiger & etwas "ruhiger" zu. Die Nacht brachte nicht nur gegenseitig begeisterte Gaffer & Experimentierfreudige zu einander, sie war auch deutlicher Beweis dafür was für spektakuläre Dinge von nonprofessionellen Musikfreaks kreativ, szeneübergreifend in Szene gesetzt werden können. Danke!!!

Godmode versus DosenmusikDie GODMODE-PARTY ist das Projekt der DJ's Subversiva & Hogofogo, welches seit Oktober 2002 erfolgreich als vierteljährliches Sammelbecken für dunkle Seelen abseits des Mainstreams fungiert. Die Parties der Beiden bieten seitdem die unterschiedlichsten alternativen Takte zu Gehör für Leute, die gute Musik mögen ohne das übliche Schubladendenken. Der Anspruch "Szeneübergreifend" sprach sich schnell als Geheimtipp herum & der Darmstädter Schlosskeller als Stammlocation platzt hin & wieder aus allen Nähten. Musiker, wie beispielsweise von Opalessence & Saltatio Mortis sind begeisterte Freunde & Stammgäste der Beiden. www.godmode-party.de

Godmode versus DosenmusikDOSENMUSIK steht nicht für kommerzielles OhrenFutter! 1997 als Plattform für Alternativ-DJ's auf Campus-Feten gegründet, entwickelte sich das Projekt von Mastermind Daniel Dubbel zum erfolgreichen Eventmanagement von Alternativ-Parties & diversen Aktionen fürs Rockpublikum. Wer zu seiner persönlichen TenYearsAfterKurtCobain Party im elterlichen Schrebergarten u. Ä. einen guten DJ braucht, wird hier ebenfalls versorgt. Nebenher ist Dosenmusik auch noch ein Online-Magazin & -Forum für die Harten aus Mainhattan. Auch dieses Projekt besteht nicht aus hauptberuflichen Musikmanagern & Szeneguides. Es sind vielmehr elegant lässige Musiker, DJ's & Programmierer die ihre Faszination an Musik mit anderen sharen. www.dosenmusik.de


Bericht + Fotos: Ivo Klassmann für GOTHICWORLD