CD-REVIEWS:

Opiate    SUPERIKONE "Opiate"
CD (Upscene / Indigo)

SuperikoneDie Formen einer Ikone sind einfach & klar, die Darstellung verläuft immer strikt zweidimensional, Perspektive spielt keinerlei Rolle. Dadurch wird betont, dass Ikonen ein Abbild der Wirklichkeit, nicht aber die Wirklichkeit selbst sind.
SUPERIKONE ist süchtig nach plakativen Superlativen, Electro-Pop & Bewusstseinserweiternder Hingabe. Klingt ‚Opiate' noch wie ein um Sex bettelnder Schulhofdealer im clubtauglichen Gabi-Delgado-Takt, wird's mit ‚Ganz Still' gleich ganz entspannt & kuschelig mit Synthiepop. Spricht das Label-Handout hier auch von einem Melotron-Kollegen, so mein ich doch das der Kölner Malte Schmidt-Kohl zwar auch mit eleganter deutscher Electro-Music unterhält aber durchaus als eigenständiges Phänomen anzusehen ist.

Er ist wohl nicht der geborene Sänger vor dem Herrn, aber er zwingt mich mit viel Charisma die Stationen seiner Entzugstherapie nachzuvollziehen. Die Lyrics klingen beim ersten hören recht simpel. Beim 2ten Durchlauf spätestens wird jedoch klar, dass hier jemand komplexe Zusammenhänge des Beziehungslebens in wenige, deutliche Worte packen kann. In ‚Höher, schneller, weiter' grenzt es fast an Perfektion… ebenso der Sound a la 80er Old-School. ‚Tränen' & ‚Warten' wiederum sind wunderschöne emotionale Darkwave-Tracks. Im ‚Lunastoy Remix' wird letzteres zwar poppiger aber keineswegs verliert es an Ausdruck. ‚Wenn Du tanzt' hätte gar vom Goldenen Reiter himself sein können… überhaupt wirkt der stetige Wechsel von Stimmungen & Genres tanzbar & sehr erfrischend. Warum jedoch der ‚Opiate Rough Mix' mitgeliefert wurde…? Vielleicht um den steinigen Weg bis zur CD nachvollziehen zu können. Malte gab bereits Mitte letzten Jahres eine 8 Track-Demo-EP von "Opiate" heraus, das Album sollte bereits im Oktober unter dem Namen ‚Tendenz Humanoid' herauskommen. Doch alles kam anders & wurde nun mit Hilfe von Martin Sprissler verlegt & bereits im Vorfeld auf diversen DarkMedia-Compilations vorgestellt.

Es ist neben seiner langjährigen Zugehörigkeit zur Band ‚Lunastoy' bereits sein 2tes Sideproject. Als Malte El Niño konnte er bereits kommerzielle Erfolge verbuchen. Dies war allerdings ein Ausflug in Richtung FunPop. Daneben betreibt der Umtriebige noch ein Plattenlabel, ein Studio (wo er auch schon De/vision remixte) & arbeitet mit seinem Bruder für diverse TV-Stationen. Mit SUPERIKONE war er bereits als Toursupport für Wolfsheim & De/vision auf heimischen Bühnen unterwegs, im rumänischen MTV-Ableger wurde er gar live übertragen. Laut seiner Aussage, kann Malte hier endlich den ernsthaften Teil seiner Persönlichkeit ausleben. Doch Vorsicht, das orthodoxe Heiligenbildchen wird versuchen auch dich anzufixen!


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 Opiate
02 Ganz still
03 Höher, schneller, weiter
04 Wenn du tanzt
05 Meine Seele
06 Warten (Dunkle Wolken)
07 Tränen
08 Engel
09 Sterne
10 Der letzte Tanz

Bonustracks:
11 Opiate (Rough Mix)
12 Warten (Lunastoy Remix)
13 Ganz still (Traumfänger Mix)


www.superikone.de