CD-REVIEWS:

Unlimited    SUSPERIA "Unlimited"
CD (Tabu / Spinefarm)

SusperiaSUSPERIA habe sämtliche alten Zöpfe abgeschnitten. Mit einem neuen Label im Rücken, steht man mit dem komplett selbstproduziertem Silberling namens "Unlimited" neu am Start.

Leider und zu unrecht etwas stiefmütterlich behandelt, kreuzten SUSPERIA bisher stets im Fahrwasser der Bands, aus deren Ex-Membern sich die Band größtenteils zusammensetzt. Allen voran natürlich Tjodalv, dessen einstiges Mitwirken bei DIMMU BORGIR mittlerweile wohl eher zur Last geworden ist. Überdeckt es doch die musikalische Qualität SUSPERIAs. Die sie mit "Unlimited" eindrucksvoll unter Beweiß stellen.

Sehr straight und treibend eröffnet "Chemistry" den Reigen an klasse Songs. Recht deutlich legen Sie mit "The comming past", "Of the grid" und vor allem mit "Devil may Care" Ihre Wurzeln dar. Traditionsbewusst tummeln Sie sich irgendwo zwischen SLAYER, KREATOR und auch TESTAMENT, zu Ihren besten Zeiten natürlich. Ohne dem Trend zu melodischerem Todesblei zu folgen, filtern SUSPERIA die besten Parts heraus a la "Mind apart" oder "Home sweet hell" und geben der hungrigen Headbangmasse Futter.

Hier und da könnte man zwar noch deutlich auf den Punkt kommen, aber das schmälert den erstklassigen Eindruck von "Unlimited" kaum. Fazit, ein grundsolides, sehr traditionsbewusstes und klassisches Metalalbum das Lust auf mehr macht!


Alexander Treder für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Chemistry
02. The comming past
03. Situation awareness
04. Devil may care
05. Of the grid
06. Years of infinity
07. Home sweet hell
08. Mind apart
09. Beast by design
10. Untouched


www.susperia.net