CD-REVIEWS:

black clouds, red skies    THE UNHOLY GUESTS
"black clouds, red skies"
CD (Eigenimport)

The Unholy GuestsEtwas Verwunderung kommt schon auf, wenn man nach dem Hören der Promo-CD erfährt, daß es sich bei THE UNHOLY GUESTS um eine russische Band handelt. Die 5 Moskauer spielen nämlich erstklassigen Gitarren-Wave, den man eher aus Good-Old-England kennt, was man auch als UK-Goth bezeichnen könnte.

Ein wenig erinnert mich die Stimme ja an Sven Friedrich (Dreadful Shadows/Zeraphine), was an dieser Stelle durchaus positiv gemeint ist, da der samtig dunkle Gesang perfekt mit der Musik harmoniert. Baß, Gitarre und Drums werden noch durch ein Keyboard ergänzt, wodurch 4 durchaus ansprechende Songs entstehen, die nicht wirklich neu klingen, aber dennoch überaus gut gemacht und ansprechend sind. Fein komponierte Arrangements erzeugen eingängige Lieder, die leicht ins Ohr gehen und dennoch Möglichkeiten für ein aufmerksameres Hinhören bieten. Auch in Anbetracht der Tatsache, daß die Band erst seit 2002 existiert und die Gesichter auf der CD-Hülle noch von jugendlicher Frische zeugen, bin ich von dieser Promo begeistert.

Nach den vier Songs werden dem Hörer in einem Hidden-Track die Live-Qualitäten der UNHOLY GUESTS angedeutet, wodurch sich dann auch ihre Selbstbeschreibung als "Death-Rock / Gothic-Rock" erklärt, da diese Live-Aufnahme wesentlich krachiger und schräger klingt. Nicht zuletzt darin offenbart sich ein eigener Charme, der sich nicht damit begnügt, irgendwelche Klassiker zu kopieren, sondern daraus etwas eigenes entwickelt.


Silvio Wolff für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Black Clouds, Red Skies
02. Helga
03. Dark Dancefloor
04. Synapses Cry


www.the-unholy-guests.com