interview:

ZERAPHINE
"... wir trinken viel Jägermeister, das tötet die ganzen Bakterien!"

ZeraphineÜberhaupt nicht im Schatten des Topacts HIM begeisten ZERAPHINE ebenso die Mädels auf der Jägermeister-Tour. Bei ihrem Halt am 28.03. in Münster gaben die sympathischen Jungs uns direkt im Nightliner ein wenig Auskunft um ihr momentanes Treiben.

GW: Ihr habt ja jetzt schon ein paar Stationen der Tour hinter Euch. Was könnt ihr bis jetzt über das" feeling" und die Resonanz sagen, wenn ihr das mal im Vergleich zu Eurer Clubtour vor ein paar Monaten seht?

Sven: Eigentlich ist das gar kein Vergleich zu unserer Clubtour. Wie spielen jetzt in größeren Hallen und vor viel mehr Leuten. Das ist hier eine komplette Produktion, mit einer eigenen Catering- Firma die mitreist. Also insgesamt ein viel höheres Level, als wir das sonst gewohnt sind. Von den Reaktionen der Leute sind wir jedenfalls ganz begeistert. Es ist schon überwältigend, wie gut wir angenommen werden. Einfach fantastisch.

GW: Die Clubtour war ja leider von einigen Krankheitsfällen überschattet. Hattet Ihr zwischendurch mal überlegt ob Ihr die Tour abbrecht?

Sven: Ja, das war nicht so ganz einfach für uns. Wir hätten zwar nicht die gesamte Tour abbrechen müssen, aber besonders bei einem Gig stand das ganz schön auf der Kippe. Sowohl der Manuel und der Tonmann, als auch unsere Tourbegleiterin lagen flach und so wurde es ganz schön eng. Aber wir haben es durchgezogen.

ZeraphineGW: Da stellt sich mir doch gleich die Frage, ob ihr Euch jetzt ganz besonders auf diese Tour vorbereitet habt, damit so etwas nicht noch einmal passiert?

Sven: Wir haben viel Vitamin C dabei.
Norman: (lacht) Ja, wir trinken viel Jägermeister, das tötet die ganzen Bakterien ab.
Michael: Ich denke mal, dass lag auch mit am Wetter. Im Dezember war es richtig kalt und unangenehm, jetzt ist es eindeutig besser.

GW: Ihr seid ja mit einem Nightliner unterwegs. Wie beschäftigt man sich denn da so tagsüber, plaudert doch mal aus dem Nähkästchen.

Sven: Essen, Schlafen, Playstation spielen und natürlich Interviews geben, He, He.
Michael: Eigentlich hat man nie einen wirklich längeren Zeitraum zur freien Verfügung, es kommt halt immer etwas dazwischen. Langweilig wird es jedenfalls nicht.
Norman: Micha schreibt außerdem noch Tagebuch.

GW: Oh, wann kann ich das lesen? Wird es irgendwo veröffentlicht?

Michael: (grinst) Davon kann man stark ausgehen.
Manuel: Da müssen wir dann ja wohl erst mal unsere Genehmigung zu geben.
Michael: Ich denke, dass es über den Fanclub veröffentlicht werden wird, mit noch einigen Bildern dazu. Wer es dann lesen will, kann das gerne tun, natürlich gegen eine geringe Gebühr, Ha, Ha. Sozusagen eine Schutzgebühr.
Sven: Wir haben ja zwei verschiedene Fanclubs. Das ist einmal eine kostenlose Seite, sozusagen eine Community, wo die Leute sich praktisch untereinander austauschen können und dann gibt es halt noch einen Fanclub mit einer festen Mitgliedschaft, das kostet dann 15 oder 20 Euro im Jahr. Da bekommen die Fans dann halt allerhand Zeug zugeschickt, Hefte mit Interviews, Fotos und irgendwelche Specials. Zum Beispiel haben die Mitglieder damals auch die "Be My Rain"- Single, die je keine Verkaufs- Single gewesen ist, zugeschickt bekommen.

ZeraphineGW: Ihr begleitet HIM während der ganzen Tour als Support. War es der Wunsch von Ville euch bei der Tour dabeizuhaben? Ihr kennt Euch ja schon länger und Ville hat Euch ja auch im Studio letztes Jahr einen kleinen Besuch abgestattet.

Sven: Also im Grunde genommen, haben wir uns ganz normal beworben, wie alle anderen auch. Aber wir hatten schon die Hoffnung, wenn unser Material erst mal bis zu Ville vordringt, das unsere Chancen dann ganz gut aussehen. Wissen kann man es nie so genau, denn da sitzen mehrere Gremien zusammen, die dann eine Vorauswahl treffen. Aber letztlich hat es dann doch für uns geklappt, was uns natürlich sehr gefreut hat.

GW: Was haltet Ihr von der Idee des Jägermeister Bandcontests? Es wird ja in jeder Stadt noch eine Band zusätzlich auftreten, sozusagen die Gewinnerband aus der Umgebung.

Sven: Ich finde die Idee total klasse, denn so wird Bands, die noch keinen Plattenvertrag haben und die eben nur regional bekannt sind, mal die Möglichkeit gegeben vor einem größeren Publikum spielen. Bis man selbst erst mal so viele Leute zieht wie HIM, da braucht es eine gewisse Zeit und natürlich auch ganz viel Glück und in sofern ist das natürlich eine große Chance für die Bands bekannter zu werden.

ZeraphineGW: Passend zum Tourstart habt Ihr eine Maxi- CD heraus gebracht, mit einem Coverstück von U2, nämlich "New Year´s Day". Warum gerade diese Band und dieser Song?

Sven: Das darf jetzt mal der Norman beantworten, Ha Ha.
Norman: Also, wir wollten jetzt halt nicht noch mal einen Song aus der "Traumaworld" auskoppeln, sondern unseren Fans was ganz Neues bieten. Da ich nun mal ein großer U2- Fan bin, hatte ich eigentlich schon immer den Wunsch mal ein Stück von denen zu covern. Wir haben uns dann für "New Year´s Day" entschieden, denn das ist nun mal ein großartiger Song. Zusätzlich haben wir dann noch zwei weitere neue Songs aufgenommen.
Manuel: Ich denke auch, dass so der Anreiz größer ist die CD zu kaufen, einfach weil da drei komplett neue Stücke drauf sind und wir eben nicht noch mal auf älteres Material zurückgegriffen haben.

GW: Zu dem Song gibt es ja auch ein Video. Erzählt doch mal kurz vom Videodreh und von der Handlung.

Sven: Das Video wurde in einem Parkhaus in Nürnberg aufgenommen und es war saukalt. Die Seiten waren alle offen und wir haben von 17 Uhr bis am anderen Morgen 8 Uhr gedreht.
Norman: Es war sehr anstrengend zumal es dort sehr zügig gewesen ist. Es waren - 5 Grad und eigentlich ist es ein Wunder, dass keiner eine Lungenentzündung bekommen hat.
Sven: Die Handlung des Videos erschließt sich wohl erst nach mehrmaligem Anschauen, würde ich sagen. Es ist eine etwas "strange" Geschichte, man könnte fast sagen, ein bisschen actionmäßig. Zurzeit wird es bei Onyx ausgestrahlt, da kann sich dann jeder seine Meinung bilden. Lässt sich schlecht erklären, muss man einfach selbst gesehen haben.

GW: Leider will Onyx eventuell die Sendung "Schattenreich TV" erstmal einstellen, was ich sehr schade finden würde. Aber vielleicht kann man euer Video ja auch demnächst bei VIVA oder MTV bewundern, oder was meint Ihr?

Sven: Ja, von den Gerüchten habe ich auch gehört, aber da muss man wohl noch mal abwarten. Von VIVA und MTV sind wir ja bis jetzt immer geflissentlich ignoriert worden, dass war schon bei dem Video von "Be My Rain" so.
Norman: Diese Musikrichtung ist halt bei den kommerziellen Musiksendern einfach nicht gefragt.
Sven: ist das scheißegal ob du jetzt mit deiner Musik erfolgreich bist, die spielen lieber irgendwelchen Plastik- Scheiß, auch wenn das total floppt. Es sei den denn du bist halt grad zufällig auf Platz 1 der Charts. Dann müssen Sie natürlich auch so etwas wie OOMPH spielen. Das ist halt die Politik der Sender.
Norman: Wenn man sich dann bei denen bewirbt, dann bekommt man nur die Antwort: "Wir müssen ja schon TIAMAT spielen."

GW: Kommen wir noch mal auf U2 zurück, die zumindest in der Vergangenheit eigentlich auch gerne mal politische Texte hatten. Auf der letzten CD von Euch war mit "Wonderland" ja auch ein politischer Song über den Irak- Krieg vertreten. Wird man so etwas jetzt öfter mal von Euch hören?

Sven: Ja man kann schon sagen, dass dieser Song auf jeden Fall anders als die restlichen Songs ist, aber wir hatten an dem Album halt damals im Januar geschrieben und komponiert. Wir saßen zusammen auf diesem Bauernhof, wohin wir uns dann immer zurückziehen und haben morgens, mittags und abends die Nachrichten verfolgt. Irgendwie war es abzusehen, dass diese Stimmungen mit einfließen würden, weil es einfach auch ein Thema gewesen ist, was einen zu dieser Zeit sehr beschäftigt hat. Normalerweise finde ich, dass man Politik bequem aus der Musik raushalten kann, denn jeder hat eine andere Auffassung oder Meinung darüber. Aber in diesem Fall war es einfach unser Bedürfnis, auch etwas dazu zu sagen.

GW: Wenn ich jetzt U2 nehme und auch DEPECHE MODE, von denen Ihr auch schon ein Stück gecovert habt, könnte man dann sagen, dass sind die Bands die Euch musikalisch schon sehr beeinflusst haben?

Sven:
Auf jeden Fall. Das sind beides Bands, die uns immer schon sehr beeindruckt haben und auch unseren musikalischen Werdegang in irgendeiner Form, wie auch immer, extrem beeinflusst haben.

GW: Was sind Eure weiteren Pläne für dieses Jahr? Arbeitet ihr schon wieder an einem neuen Album und werdet Ihr im Sommer noch auf einigen Festivals vertreten sein?

Sven: Geistig arbeiten wir schon wieder an einem neuen Album aber in der Realität kommen wir einfach im Moment nicht dazu. Ich denke mal, dass wir in diesem Jahr zwar noch mit den Aufnahmen beginnen werden, aber Erscheinen wird es dann wohl erst im nächsten Jahr. Ob wir in diesem Jahr noch auf Festivals spielen werden, steht noch nicht fest. Wir gucken noch mal, aber auf jedem Fall dann wieder im nächsten Jahr, wenn das neue Album draußen ist.

GW: Bands greifen ja auch mittlerweile auf das Medium DVD zurück. Habt Ihr Euch darüber auch schon Gedanken gemacht?

Sven: Ich denke in unserem Fall ist das einfach noch nicht angesagt. Persönlich finde ich es sehr affig mit gerade mal zwei Alben schon eine Live- DVD herauszubringen. Das macht erst Sinn wenn man wirklich ein abwechslungsreiches Programm hat und einfach die besten Live- Songs auswählen kann. Was wir überlegen ist, dass wir zum nächsten Album quasi eine DVD- Beilage machen, mit Backstage Material und allem, was so interessant sein könnte.

GW: Das finde ich persönlich eine sehr gute Idee, die ruhig auch andere Bands mal aufgreifen sollten. Okay, neues Album im nächsten Jahr. Werdet Ihr die Kombination aus englischen und deutschen Texten auch in Zukunft beibehalten?

Sven: Also im Moment sieht es schon so aus, das wir auch weiterhin mischen und einfach beide Sprachen nutzen werden.

GW: Was ja letztes Jahr auch zu einiger Kritik geführt hat, als nach einem komplett deutschsprachigen Album, dann plötzlich die meisten Songs auf Englisch waren.

Marcellus: Die Meinungen gingen da schon auseinander, aber die Meisten fanden es eigentlich sehr gut. Vor allem die alten DREADFUL SHADOW- Fans haben sich sehr gefreut, dass wir nun auch wieder englischsprachige Songs machen.
Manuel: Das schöne daran ist, dadurch das wir den Schritt gemacht haben und das zweite Album nun mal nicht wieder komplett auf Deutsch war, können wir uns das für die Zukunft einfach offen lassen und mit beiden Sprachen experimentieren.
Sven: Im Grunde war es von den Meinungen her relativ ausgeglichen und wir werden weiterhin schauen, welche Sprache passt jetzt einfach besser zur Musik.

ZeraphineGW: Wer ist bei Euch für das Songwriting verantwortlich?

Sven: Das kommt immer drauf an, wie man Song- writing definiert. Viele Sachen entstehen vielleicht größtenteils durch mich oder durch Norman, aber letztendlich ist das, was unseren Sound nun mal ausmacht, das Ergebnis von allen fünf Musikern und dem Produzenten und daran haben alle einen vollkommen gleichberechtigten Anteil. Eine Komposition besteht aus erster Linie nur aus einer Gesangsmelodie und den Akkorden, die da drunter liegen, wenn man es jetzt mal vereinfacht ausdrückt. Das ist für mich aber nicht das, was jetzt einen Song ausmacht, denn der wird erst nun mal erst perfekt, durch alle Instrumente.

GW: Und wie sieht es mit den Texten aus?

Sven: Die Texte schreibe ich schon größtenteils selbst, teilweise mit einem guten Freund von mir zusammen, der Kanadier ist.

GW: Das was du schreibst, klingt ja doch recht häufig sehr emotional. Ist vieles davon jetzt autobiographisch oder siehst du dich mehr als Geschichtenerzähler?

Sven: Eigentlich keins von beiden. Das hat bei mir eigentlich mehr mit dem Beobachten von Menschen zu tun. Ich erzähle also nicht meine Geschichten, die ich erlebt habe, sondern ich versuche die Stimmungen, in die mich diese Geschichten versetzt haben, zu transportieren und dem Hörer zur vermitteln. Man begegnet sich dabei auf einer ganz anderen Ebene und die Leute assoziieren vielleicht auch wieder ganz andere oder eigene Erlebnisse damit.

GW: Am Anfang hießt Ihr ja mal ganz kurz HELIX, musstet Euch dann aber umbenennen, da der Name schon vergeben war. Was war die eigentliche Bedeutung des Namens für Euch. Wenn man Helix nachschlägt, kommt man über Helix- Nebel und giftigem Efeu, bis zu Weinbergschnecken.

Sven: Also für mich war es damals wichtig, das man Helix eigentlich keiner Sprache zuordnen kann. Es ist sowohl ein französischer Vorname, als eben auch dieses Bild von der Doppel- DNA, was ich sehr schön fand, quasi der Innbegriff des Lebens. Aber leider nannte sich eine andere Band auch schon so und nun heißen wir halt ZERAPHINE.

GW: Auch ein sehr schöner Name, gefällt mir eigentlich noch besser. Wessen Idee war es, sich nach einer Engelsgestalt zu benennen?

Sven: Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr so genau, aber die Schreibweise war auf jeden Fall meine Idee. Es ist auch ein Vorname, nur halt anders geschrieben. Es klang jedenfalls gut.

GW: Abschluss noch die Frage, wird es irgendwann einmal ein Comeback der DREADFUL SHADOWS geben, oder ist dieses Kapitel endgültig geschlossen?

Sven: Nein, wird es wohl nicht geben. Steht für uns eigentlich nicht zur Debatte.
Norman: Also ich kann es mir im Moment auch nicht vorstellen.

ZeraphineGW: Man soll ja bekanntlich nie "Nie" sagen und ich frage in zehn Jahren noch einmal nach. (allgemeines Gelächter) Ich habe da auch noch eine Frage in eigener Sache, trinken die Finnen jetzt eigentlich wirklich soviel? Ihr könnt das doch jetzt beurteilen, oder nicht?

Norman: Das kann man irgendwie schlecht einschätzen. Also wenn wir gleichzeitig anfangen, dann liegen wir schon im Coma, während die da noch sitzen und erzählen. Trinkfest sind die auf jeden Fall. Aber ich glaube nicht, dass die soviel trinken, wenn Konzerte anstehen.
Michael: Das hält man ja auch nicht durch. Man kann ja nicht jeden Abend betrunken auf der Bühne stehen. Ich denke, die sind schon professionell, oder?

Diese Frage endete dann wieder im allgemeinen Gelächter und somit beendete ich dieses heitere Interview.
GW: Danke, dass Ihr Euch die Zeit für dieses Interview genommen habt und ich wünsche Euch noch viel Erfolg auf der Tour.

Mariska Krüssel für GothicWorld


HIM / ZERAPHINE Liveberichte
ZERAPHINE aktuelles Single "New Year´s Day"


www.zeraphine.de