CD-REVIEWS:

Icon and the Black Roses    ICON AND THE BLACK ROSES
"Icon and the Black Roses"
CD (Dark Wings / SPV)

Icon and the Black RosesMan kann es drehen und wenden wie man will, um die Nennung eines bestimmten Bandnamens kommt man bei der Rezension des Debüts der Portugiesen Icon and the Black Roses einfach nicht herum: HIM. Sänger Johnny Icon mit seinem warmen Timbre und seiner Intonation lässt keinen anderen Vergleich zu, schmachtet im direkten Vergleich zu Ville Valo jedoch nicht ganz so herzzerreissend ins Mikro. Die zwölf Songs des gleichnamigen Debüts sind Gothic Rock in Reinkultur, die zumeist auf gleichwohl aggressiven wie melodischen Gitarren basieren, wobei das rhythmische Fundament durch diverse elektronische Spielereien aufgepeppt werden. Die Keyboards und die Art, wie diese in die Songs integriert werden, erinnert zuweilen ebenfalls an die Finnen, doch unter dem Strich klingen Icon and the Black Roses deutlich rockiger.

Anspielttipps sind die, im Vergelich zu Within Temptation brilliant in Szene gesetzte Coverversion des Kate Bush-Klassikers „Running Up That Hill“, das hitverdächtige und mit einer zusätzlichen weiblichen Stimme ergänzte „Remember“ oder das treibende „Black Cage“. Wenn die Portugiesen es zukünftig schaffen, sich stärker aus dem Schatten HIMs zu lösen, könnte hier noch grosses auf uns zukommen.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD

01 - Black Rose
02 - Endless
03 - Crucify You Love
04 - Dreams and Silver Tears
05 - Angel
06 - Remember
07 - The Sweetest Emptiness Of Love
08 - Black Cage
09 - Who Do You Hurt Now?
10 - Running Up That Hill
11 - Set Me On Fire
12 - Diamond Baby

www.iconandtheblackroses.com