CD-REVIEWS:

Between The Eyes Vol.1    VELVET ACID CHRIST "Between The Eyes Vol.1"
CD (Metropolis / SoulFood)

Brian Erickson hat sich viel vorgenommen für die nächsten Monate. Nicht nur, dass Velvet Acid Christ derzeit an einem neuen Album arbeiten, „Between The Eyes Vol.1“ ist eine „Best Of“ und der erste von vier Teilen, die die musikalische Geschichte und die Entwicklung der Band nachvollziehen werden.

„Between The Eyes Vol.1“ spannt demzufolge den musikalischen Bogen vom Industrial beeinflussten Düsterelectro, über Gothic angehauchte Tracks bis hin zu den technoiden und Ambient-lastigen Einflüssen, die den musikalischen Werdegang Velvet Acid Christs begleitet und charakterisiert haben. Deutlich wird dabei, dass Erickson, so exzentrisch und provokant er dabei stets auftritt, musikalisch ein Genie ist, das sich in allen diesen Genres zuhause fühlt und stets in der Lage ist dabei weit über dem Durchschnitt liegende Tracks abzuliefern, wie Klassiker wie „Futile“ oder „Dial 8“ nachhaltig unter Beweis stellen.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD

01. Futile [Nazi Bastard]
02. Disflux [Feedback]
03. Decypher [Force=Authority]
04. Decypher [Acid Revolution]
05. Dial 8 [Bound and Gagged by Din_Fiv]
06. Dial 8 [Barely Alive]
07. The Hand [Aggro Trash]
08. The Hand [cut Throat Psycho Rave]
09. We have to see, We have to know [Extended]
10. The Hopeless
11. Murder the World
12. The Dead
13. So Much