special:

THE CRÜXSHADOWS / MINERVE
11.06.04 - Krefeld, Kulturfabrik

MinerveKrefeld, 19 Uhr, dank des Regens sitzt die Frisur nicht mehr ganz so gut. Aber auch das ständige Nass vom Himmel hat die Fans nicht vom Warten auf den Einlass um 20 Uhr abgehalten. Tatort war die Kulturfabrik, in der die meiste Arbeit auf ehrenamtlicher Tätigkeit basiert und die neben dem Stadttheater die meisten Live-Veranstaltungen in Krefeld anbietet.

MinerveRund 600 Leute hatten sich versammelt, um Rogue und Co. in der alten Fabrikhalle erleben zu können. Doch zuvor kamen wir gegen 21 Uhr in den Genuss von MINERVE, die zurzeit mit ihrem Debutalbum "Breathing Avenue" als Support von CRÜXSHADOWS unterwegs sind. Neben einigen tanzbaren Tracks wie "Clear" und "High Pitched Emotions" gab es auch den ruhigeren Song "Suffocate". Leider überzeugte Daniels Stimme nicht so wie von dem Album, was aber der Show keinen Abbruch tat. Die Menge war begeistert und verabschiedete MINERVE nach 40-minütigem Auftritt mit tosendem Beifall.

The CrüxshadowsUm 22 Uhr war es endlich soweit, es wurde dunkel um uns herum und Bass ertönte. Bis auf Rogue waren nun alle Bandmitglieder beim Intro in Action. Dann tönte eine Stimme aus dem Dunkel zu uns, allgemeines Suchen nach ihm begann. Er kam wie immer mit seinen beiden Taschenlampen aus der Menge.

Auf der Bühne angelangt, ging's sofort in einen schnellen Song über und die Stimmung ging hoch. Es durfte getanzt und geklatscht werden. Die beiden Tänzerinnen machten ja vor wie es ging und gaben wieder alles. Highlights wie "Cassandra" und "Tears" brachten die Menge zum Kochen, aber auch das langsamere Stück "Go away" kam sehr gut an. Immer wieder tauchte Rogue zwischen den Menschen unter, schüttelte Hände oder sah einen einfach nur an.

The CrüxshadowsRachels eindrucksvolles Geigensolo ging über in "the 4th phase" bei dem Rogue wieder mal in der Menge spazieren ging. Dann etwas Werbung im recht guten Deutsch für das neue Werk"Fortress in Flames", das im Juli erscheint, wohlgemerkt kein Album, sondern eine EP mit stolzen 80 Minuten. Zum zehnjährigen Jubiläum erscheint im gleichen Monat auch die "Anniversary Edition" vom Debutalbum "Telemetry of a fallen angel", was laut Rogues Aussage vom Klang her verbessert sein soll. Man darf also gespannt sein.

The CrüxshadowsAuch die artistische Einlage durfte wieder nicht fehlen und so bewunderten wir Rogue dann mal von unten, als er vom Boxenstapel sang. Setzte sich dann gemütlich auf die Bühne und streichelte mal eben einem Gast durchs Gesicht. Mittendrin statt nur dabei. Selten, dass Bands sich so in den Zuschauern bewegen wie es bei CRÜXSHADOWS üblich ist. Keine Spur von Arroganz oder Überheblichkeit zu finden.

Neuzugang George Bikos überzeugte mit guten Gitarrenriffs ebenso wie Keyboarder Chris mit seinen akustischen Klängen. Man merkt den Spaß an der Sache und dementsprechend war auch die Stimmung in der Halle. Natürlich tragen auch die Tänzerinnen dazu bei, die mittlerweile ein fester Bestandteil der CRÜXSHADOWS-Show sind. Auch hier haben wir mit Holy McCall auch wieder ein neues ansprechendes Gesicht dabei.

Neuzugänge: Chris Bikos und Holy McCallGegen 23:20 Uhr war's Zeit für die erste Zugabe, der dann "Marylin, my bitterness" folgte. Die Zuschauer gerieten wieder außer Rand und Band. Der Song ist einfach nur mitreißend und live ein absoluter Genuss. Chris holte gegen Ende dann mal eben ein paar Zuschauer auf die Bühne, die dann halt dort weitertanzten. Rogue war mal wieder in der Menge untergetaucht und man sah nur die Taschenlampen leuchten und konnte ahnen wo er denn ist. Doch wer glaubte die Show sei zu Ende, hatte sich getäuscht. Einige verließen bereits die Halle, aber das ganze ging erst mit "Winterborn" zu Ende. Eine starke Show die immer wieder begeistert mit abwechslungsreichen Lichteffekten und super Performance.


Neuzugänge: George Bikos & Holy McCall

Nach dem Auftritt standen die Bandmitglieder noch am Merchandising Stand für diverse Fotos und Autogramme bereitwillig zur Verfügung. Von Rogue gab's sogar immer ne Umarmung und wer wollte ein Küsschen dazu. Wer will das nicht?
Die CRÜXSHADOWS sind bis Mitte August in ganz Europa unterwegs und dieses Jahr auch bei Bochum-total zu bewundern. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.


Linda Lanfers für GOTHICWORLD
Fotos von Markus Holzer


www.cruxshadows.com