CD-REVIEWS:

Insidous    MEPHISTO WALZ "Insidous"
CD (Alice In ... / NovaMedia)

Bari-BariEndlich … nach der limitierten und vorab veröffentlichten Single „Nightingale“ auf Fossil Dungeon erscheint nun nach langer Schaffenspause das neue Album von ex-Christian Death-Gitarrist Bari-Bari, und was die Single versprach, hält das Album erst recht.

Bari-Bari hat nichts von seinen Gitarrenkünsten verlernt und so ist „Insidous“ mit seinen häufig disharmonisch wirkenden, sphärischen Gitarrenklängen und der grossartigen Gesangsleistung von Sängerin Christianna Death Rock in bester amerikanischer Tradition. Ein wummernder Bass legt das solide Fundament für dieses erfrischende Album mit seinen zehn Songs, das deutlich macht, dass Death Rock auch anno 2004 durchaus zeitgemäss klingen kann. Songs „Before These Crimes“, „Memories Kill“ oder „I Want“ stehen den bereits von der Single bekannten „Nightingale“ und „Witches Gold“ in nichts nach und die Adaption von Händels „Ombra Mai Fu“, allerdings mit Diana Briscoe als Sängerin, ist einer der wohl bemerkenswertesten Songs in der langen Geschichte von MEPHISTO WALZ, zeigt er doch die stilistische Offenheit dieser Death Rock-Institution. Bleibt nur zu hoffen, dass dem Auftritt auf dem WGT noch eine komplette Tour zur Promo dieses fantastischen Albums folgt.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD

01. A Magic Bag
02. Our Flesh
03. Watching From The Darkest Place
04. Before These Crimes
05. One Less Day
06. I Want
07. Witches Gold
08. Memories Kill
09. Nightinggale
10. Ombra Mae Fu

www.mephistowalz.com