CD-REVIEWS:

Brillant & Dangerous    ANONYMOUS DREAM
"Brillant & Dangerous"
CD (Eigenvertrieb)

Weitestgehend abseits des beherrschenden Main-Streams, der zur Zeit fette Gitarrenhooks, stachelige postpunk Frisuren und massenkompatible Statements fordert, haben die drei Hannoveraner von ANONYMOUS DREAM mit ihrem Erstlingswerk „Brillant & Dangerous“ auf elf Songs (plus zwei Bonus-Versionen) eine neue Belebung des Synthie-Wave gewagt. Mitte der Neunziger haben sich die beiden Bandgründer Gerry und Rette – wie viele Zeitgenossen seinerzeit – an die Idee gewagt, die eigenen Ideen auch klanglich umzusetzen. Aber irgendwie wollte das Ganze nicht richtig flügge werden… Bei einem Workshop 2002 lernten die Zwei den Produzenten und Sänger Ma 10 von [+] z.e.t.a. X. kennen, der sich vom bisherigen Material so inspiriert zeigte um dem seine Stimme und Mitarbeit zu leihen. Dieser Synergieeffekt macht sich bei „Brillant & Dangerous“ wirklich angenehm bemerkbar. Die präsentierten Songs wirken in der Gesamtheit gut durchdacht und schwelgen geradezu in sphärischen Melodien, die teilweise durchaus „Ohrwurmcharakter“ besitzen („Destiny was blind“; „Vertrautes Land“). Die Stimme von Ma 10 ist sicherlich das dominierende Instrument von ANONYMOUS DREAM. Schmelzend, tief, spielerisch und immer auf dem Punkt transportieren hier die Stimmbänder ein wirklich schönes Konglomerat von differenziert dargestellten Gefühlen.

Teilweise erinnert sie mich an Brendan Perry, den Altmeister von Dead can Dance. Immer wieder ist die Nähe zum Wave zu spüren: Songstrukturen, die sich auf ein relativ simples (nicht langweiliges!) Grundgerüst aufbauen und sich in konzentrischen Kreisen immer weiter differenzieren („From the Source“; „Behind the Planets“). Bei den vielen Stimmlagenwechseln, die Ma 10 hier professionell präsentiert, bin ich mal gespannt, wie das dann live umgesetzt werden soll, denn daran arbeitet das Trio zur Zeit.

Musikalisch greift man hier in bekanntes Repertoire: Computerklänge, Pianos, Sequenzer und Gitarrensounds mit leichten Metal-Anleihen, teilweise sehr analog anmutenden Melodievariationen, die aber immer dem Gesamtkonzept angeglichen wirken. Die Programmierung und klangliche Umsetzung des Schlagzeuges ist da leider eher langweilig und zu wenig durchdacht, das ist sicherlich überarbeitungswürdig. Aber dieses erste Baby von ANONYMOUS DREAM hat meiner Meinung nach echte Chancen laufen zu lernen und Konkurrenz bieten zu können.

Erhältlich ist die CD bei http://www.ADream.de für 3,95 EUR + 2 EUR Versand.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD

01. Lonely Angel
02. Anonymous Dream
03. Brilliant & Dangerous
04. Destiny Was Blind
05. The Exodus
06. From The Source
07. Behind The Planets
08. Wrath
09. Quest For Therapy
10. The Sun
11. Vertrautes Land

Bonustracks:
12. Anonymous Dream (german version)
13. Vetrautes Land (awakening-mix)