CD-REVIEWS:

Neun Welten    NEUN WELTEN "Neun Welten"
EP (Auerbach / SoulFood)

Neofolk: Das Genre welches zur Zeit wie kaum ein Zweites sich ständig mit irgendwelchen Vorurteilen, Gerüchten, Vorverurteilungen und sonstigem Kram rumschlagen muss.
Neun Welten legen eine 3 Track CD vor, die (ob nun bewusst oder nicht) all diese Klippen geschickt umschifft.

Es gibt keine zu deutenden, zu interpretierenden gar misszuverstehenden Texte, denn es gibt keinen Gesang. Ansonsten gibt es drei wunderschöne Stücke, akustische Perlen, aus Gitarren, Schlagwerk, Flöten und einer herrlich klagenden Violine, die mal wehmütig schön, mal treibend schnell, mal verträumt dezent, das Ohr und Herz jedes Neofolk-Liebhabers erfreuen dürften und hoffentlich nur ein Vorgeschmack auf ein Fulltimealbum sind.

Verstecken müssen sich Neun Welten mit ihrem Debüt jedenfalls nicht. Irgendwo in der Nähe von FORSETI, ohne elektronische Spielereien, voll auf ihre Instrumente und das Erzeugen von schönen Melodien, filigranen Arrangements und akzentuiert gesetzten, musikalischen Höhepunkten konzentriert.
Auch wenn mit Gesang und Texten dann wieder die selbsternannten Sittenwächter auf den Plan treten würden, wäre mir eine oder mehrere Stimmen dann doch lieber.
Aber abgesehen von diesem subjektiven Empfinden hat "Neun Welten" nur noch einen Nachteil!
Sie ist zu kurz!


Thomas Sabottka für THE GOTHICWORLD


Tracklist:
01 -Valg
02 - Nebelland
03 - Waldquell


www.auerbach.cd