CD-REVIEWS:

Dark Crusade    ABADDON INCARNATE "Dark Crusade"
CD (XTREEM MUSIC)

ABADDON INCARNATEDass "die grüne Insel" neben den Corrs, Enya und U2 auch härtere Kameraden zu bieten hat, wird klar, wenn man die aktuelle Scheibe von ABADDON INCARNATE rotieren lässt. Eine reife Leistung können sich die irischen Death/Black Metaller von ABADDON INCARNATE auf die Fahne schreiben. Ihre Scheibe "Dark Crusade" mit sage und schreibe 16 Tracks schöpft aus den Vollen und begeistert mit abwechslungsreichen Drums, dumpfen aber wohlklingenden Gitarrenriffs und genretypischen, echt growligen Vocals.

Die 4 Jungs (Bill - Vocals & Guitar, Cory Vocals & Bass, Steve - Lead Vocals & Guitar und Jason - Drums) aus Dublin haben sich bereits 1989 zusammen gefunden, damals noch unter dem Namen BEREAVED. Nach ihrem Debutalbum "Last Supper" aus dem Jahre 1999 und "Nadir", der zweiten Veröffentlichung im Jahre 2001, wurde es nun Zeit für eine neue Scheibe, die die Herzen von Death/Black Metal Fans mit Grindcore Einflüssen auf jeden Fall schneller schlagen lassen wird. Alle Anderen seien aber an dieser Stelle gewarnt, denn was da aus den Boxen tönt, ist schon für echte Fans mit einem Faible für die ganz harte Gangart gedacht und nichts für meldodie-verwöhnte Ohren.

Das erste Stück beginnt mit der Aufforderung "Come on in you fuckers" und bereitet schon mal darauf vor, was den Hörer gleich erwartet. Alle 16 Tracks sind relativ kurz, dauert doch die ganze CD nur 32 Minuten, jedoch kann man hier aber getrost das alte Sprichwort "In der Kürze liegt die Würze" anwenden.

Besonders zu empfehlen ist der Track "Philosophy Of The Elite", der in gemäßigtem Tempo mit klaren Gitarrenriffs und einem, Stakkato gespieltem Bass unterlegt ist. Der Song endet mit einem Maschinengewehrmassaker, das man sich mühelos auch bildlich vorstellen kann. "Entrusted With Disgust" bietet phantastische Backing Vocals a la Cradle Of Filth. Leider kann man, wie bei vielen Black/Death Metal-Stücken den Text kaum verstehen und so bleibt die Botschaft der 4 Mannen aus dem Norden etwas auf der Strecke.

Das ganze Album hat bis auf einige wenige Parts (z. B. im Mittelteil von "Hour Of The Dog") eine verflucht schnelle Grundgeschwindigkeit, die mit interessanten Breaks von Seiten des Schlagzeugs aufgelockert wird. Zu guter Letzt muß ich sagen, dass ABADDON INCARNATE hier gute Arbeit geleistet haben und ich kann "Dark Crusade" jedem Death/Black Metal Fan guten Gewissens ans Herz legen!


Ursula Kohl für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Centerfold Redemption
02. Dead Again
03. A Kandarian Odyssey
04. Carrion Caresses
05. Self Portrait Of Hatred
06. 1756
07. Terminate My Battery
08. Embrace The Vicious
09. Meat
10. Philosophy Of The Elite
11. Entrusted With Disgust
12. Now Below
13. He Sells Agony
14. Eternal Solitude Forbidden
15. Global Bastardisation
16. Hour Of The Dog


www.abaddonincarnate.com