CD-REVIEWS:

World Under World    GALADRIEL "World Under World"
CD (Metal Age Productions)

GaladrielEine Mischung aus Gothic- und Death/Doom Metal erwartet den Hörer des fünften GALADRIEL Albums. GALADRIEL kommen aus der Slowakei und bestehen bereits seit 1995. Von den Gründungsmitgliedern ist heute nur noch Dodo Datel (vocals, bass) übrig. Tomax Gabris (lead guitar), Matus Hanus (guitar), Pyros (drums), Andrej Kutis (keyboards) und Martin Kolarik (melodic vocals) bilden den Rest der Band. GALADRIEL gründeten sich mit dem Ziel, Musik mit geheimnisvollen Melodien und dunklen Elementen zu machen. Dazu hat man die Produktion mit weiteren Gast-Sängern und einer Gast-Sängerin (Lydia Lacova) unterstützt. Durch diese Kombination schaffen es GALADRIEL, einen besonderen Fokus auf den Gesang zu legen, wobei man Frauen- und Männergesang geschickt miteinander kombiniert hat. Zudem wechseln sich bei der Sänger-Fraktion auch noch verschiedene Herren ab, von denen Dodo Datel für die Growls zuständig ist und Martin Kolarik u.a. für den ‚cleanen' Gesang, wie er gern im Power-Metal eingesetzt wird.

Ich muss sagen, die Scheibe ist gelungen und trifft genau den Nerv der Zeit! Musikalisch mischen sich Elemente aus Death/Doom/Black und Gothic Metal, die besonders durch die hervorragende Gitarrenarbeit auffallen, mit Klavier- und Streichereinlagen. Unterlegt wird das ganze mit Frauengesang, der an Clannad erinnert und so für mittelalterliche Aspekte sorgt.

Der erste Track "Under The Wings Of The Fallen One" beginnt mit wunderbar ‚growligem' Gesang a la Dani Filth von Dodo Datel, der sich später mit ‚Power-Metal Gesang' von Martin Kolarik und Gesängen a la Nightwish von Lydia Lacova abwechselt. Einer meiner Favoriten auf dem Album ist neben dem großartigen "Noxious Humanity" mit perfekt gespielter Double-Bass, der zweite Song "The End Of Eternity". Großartiger Gesang von Dodo Datel, vergleichbar mit dem von Alexi Laiho oder anderen guten Death Metal Sängern, gepaart mit spärlichen Einsätzen des Frauengesangs und interessanten Gitarrensoli machen diese Scheibe zu einem Ohrwurm. Gekonnt ist hier auch der unterlegende Einsatz der Violine! Etwas aus dem Rahmen fällt der Song " Sex In The Underworld", hat sich die Band hier doch zumindest was das Schlagzeug betrifft im Industrial- oder EMB Bereich versucht. Trotz der ungewöhnlichen und daher störenden Drum-Elemente ist der Song sehr melodisch und kommt gut rüber. "The Grave Is The Last", der letzte Song des Albums, ist in einem eher langsamen Tempo gehalten und erinnert von der Gitarrenmelodie irgendwie stark an einen Song von ‚Tiamat'

Tip: Die Scheibe ist auf jeden Fall einen Kauf wert! Schubladen-Denkern ist allerdings abzuraten, da sich die Musik von GALADRIEL nicht in eine, sondern nur in mehrere Schubladen verteilen lässt. Wer aber von allem etwas mag, der wird sich sicher an diesem Album erfreuen! Abschließend noch ein Kompliment von mir an Dodo Datel für den hervorragenden Gesang! Weiter so!


Ursula Kohl für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Under Wings Of the Fallen One
02. The End Of Eternity
03. Imaginary Sins
04. The Fall
05. Bleeding Heart's Poetry
06. I Closed Your Book
07. Noxious Humanity
08. Insanity + Suffering
09. Sex In the Underworld
10. The Grave Is The Last


www.galadriel.sk