CD-REVIEWS:

Panic Drives Human Herds    PANIC DHH
"Panic Drives Human Herds"
CD (Digital Hardcore / Rough Trade)

PANIC DHHPanik erzeugt den Herdentrieb. Wenn einer voran läuft, laufen alle hinterher. Drückt einer, drücken alle, egal, ob weiter vorne jemand schreit & erstickt. Panik breitet sich aus wie ein ansteckender Virus. In brenzligen Situationen ist dieser rasante Übergang von rationalem zu irrationalem Verhalten mit nicht mehr nachvollziehbar. PANIC DHH erzeugen ebenso Panik & Schmerzen, bei Liebhabern von eingängigen Hooklines, bodenständiger Melodienbögen & internationaler Sicherheitsstandards. Für alle anderen ist es eine lärmende, kreischende und pulsierende Offenbahrung. Ist es Punk, Industrial, Noise, Metall oder etwa gar Electro? ES IST ALLES IN EINEM & ALLES AUF EINMAL! Kein Album zum Nebenbei hören, Frauen wird man nicht damit beeindrucken & Kinder höchstwahrscheinlich zum weinen bringen. Es ist ein Virus!

Mit dem zerhackten Machinegun-Intro ‚Leader' bekommt der Begriff Herdentrieb eine ganz andere Bedeutung. Zermürbender Noise erzeugt einen Kriegsschauplatz vor dem inneren Auge. Menschen laufen ihren religiösen & politischen Führern hinterher, lassen sich ihre Welt kaputt machen, weil einige Wenige meinen, sie hätten die all Weisheit dieser Welt mit Löffeln gefressen… Danach frisst sich ein Giftcocktail in die Ohren, dessen Zutatenliste wohl so aussehen müsste: PRIMAL SCREAM treffen auf CARTER U.S.M., ATARI TEENAGE RIOTS auf die NINE INCH NAILS, etwas SULPHER & obendrauf ein paar Riffs der frühen METALLICA.

Unwiderstehlich, unbarmherzig knallen die Drums in ‚Reach' & Gitarristin Juliet Elliot klampft düsterste Stimmungsbilder. ‚Sterile' nimmt das Punk-Riff von ‚Smells Like Teen Spirit' auf & drückt dessen Emotionen noch unnachgiebiger, fast selbst zerfleischend durch die Boxen. Ein neues Verfahren zur Sichtbarmachung von Viren, über allem flackert der elektronische Bunsenbrenner von Antti Uusimaki. Der Chef selbst, Robbie Furze, läuft in ‚No More' zur Bestform auf & kotzt mit unnachahmlicher Härte all die Hintergründe der Einsamkeit heraus. Besser hätte es sein musikalischer Ziehvater & Labelchef Alec Empire, dessen Live-Gitarrist Robbie ist, auch nicht vermocht. ‚Linctus' das elegisches Instrumental, gibt vor alles währe überstanden. Alles wird gut. Doch weit gefehlt, die Medizin war ein Placebo! Come on ‚Common Enemy', doch der Feind ist überall, keiner wird ihm je entrinnen…

Diese CD wird polarisieren. Aber man kann den Herdentrieb im eventuellen Panikfall auch nutzen, die verirrten Schäfchen gezielt lenken und beruhigen… Geht alle hin, kauft diese CD & ihr werdet immun gegen jegliche anderen musikalischen Seuchen & Pestilenz!!!


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Leader
02. Reach
03. Spare
04. Sterile
05. Authority
06. Simplex (Starve)
07. No More
08. Lantum
09. Linctus
10. Common Enemy


www.panicdhh.com

PANIC DHH als Support für KMFDM