special:

THORA@Wacken2004
05.-07.08.2004 - WOA-Metal-Battle

ThoraDie Metal-Battle auf dem W.O.A. 2004, bei der sechs ausgewählte Bands um einen Plattenvertrag kämpften, hat auch THORA wieder viele Fans beschert.
Es war verdammt heiß an diesem Nachmittag im Zelt mit der W.E.T. Stage, aber das hielt die angereisten THORA Fans nicht davon ab, die Show ihrer Lieblingsband zu sehen und so hatte sich denn pünktlich um 15 Uhr bereits eine ganze Schar von THORA Fans vor der Bühne versammelt und wartete gespannt darauf, dass es losgeht.


ThoraDer Opener "Something Beautiful" begeisterte die im Zelt bereits vorhandene Meute von Metal Fans und lockte auch diejenigen, die sich noch draußen vor dem Zelt aufhielten neugierig hinein. Spätestens mit "Crucify God" hatten die 4 Jungs aus Aachen dann alle Zuhörer von den hinteren Bereichen des Festivalzeltes in den Raum vor der Bühne gelockt. Eine imposante Show von Frontmann Thomas Fräntzki war wie immer garantiert und auch diejenigen, die THORA noch nicht kannten, waren begeistert und informierten sich danach bei der Band über die aktuelle CD und die Webadresse. Dementsprechend gab es nach dem Festival auch eine Reihe von begeisterten Einträgen ins Gästebuch, was die Jungs sicher freut und noch mal die Popularität des Quartetts bestätigt. Es ging dann gleich mit dem Titeltrack der neuen CD "Total World Paranoia" weiter, ein ausgereifter Song, der die Menge zum Beben brachte und die ersten THORA Rufe durchs Publikum schallen ließ.

ThoraBeim nächsten Track "Christ Abuse", der voller Melancholie und mit einer verdammt eingängigen Melodie gesegnet ist, schnellten auch dann die letzten Hände nach oben um rhythmisch mit metallischem Gruß den Jungs Tribut zu zollen. Leider war der Auftritt nur auf 25 Minuten beschränkt und als Dank an die Fans brachte THORA dann noch "The Heroes", ein Stück für die Fans. Denn lt. THORA sind die Fans die eigentlichen Heroes, die mit ihrem Interesse und ihrer Unterstützung auch nach den HIM-Gigs in diesem Jahr THORA große Hilfestellung leisteten und der Band immer wieder bestätigten, dass sie auf dem richtigen Weg ist.

Ich kann nur sagen "Weiter so!" und der Durchbruch wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. GW drückt die Daumen für den Plattenvertrag!Wacken 2004

Ursula Kohl für GOTHICWORLD

Review: "Total World Paranoia"
THORA-Interview

www.thora-fans.com
www.wacken.com