special:

11tes DARK-DANCE-TREFFEN11tes DARK-DANCE-TREFFEN
25.09.2004 Universal D.O.G / Lahr

Wie könnte die Festivalsaison 2004 in Süddeutschland besser ausgeläutet werden, als mit diesem Event? Fern der anderen großen Events, mit humanen Preisen, galt hier "Tanzen bis der Sensenmann auch die Allerletzten holt". Und die kamen zum wiederholten Mal auch aus dem benachbarten Frankreich & der Schweiz & voll auf ihre Kosten!

Die Veranstalter haben es für geschafft, Bands wie OSIRIS-TAURUS, DAS ICH & ASP auf die Bühne zu locken um sie für uns gut rocken zu lassen. Bei diesem Line-up bekam wohl jeder Goth feuchte Augen, wenn er nicht eh schon durch exzessives abhotten völlig durchnässt war. Platz gab's auch zum Seele baumeln lassen & mal eben so Kult-Merchandising von DarkMedia, Edition 42 & vielen Anderen noch obendrauf. Schon bei rechtzeitiger Ankunft waren die übervollen Parkplätze nicht zu übersehen.


Osiris TaurusAls erstes kleines Highlight stellte sich nach der Fackelillumination am Entre ein Sektempfang dar & ehrlich gesagt waren wir angenehm überrascht wie es gelang eine Großraum-Disco am Flugplatz mit einem Meer aus Kerzen & detailreicher Rosen-Kreuz-Pyro-Deko in magische Ausstrahlung zu tauchen. Den letzten romantischen Schliff bekam dieser Event durch eine Feuershow & die neuen Kreationen von Fotokünstlerin Annie Bertram, welche in den Fluren die Blicke auf sich zogen & im Main-Dancefloor überlebensgroß für ca. 1300 Besucher an die Wände gebeamt wurden.

Während die Meisten noch die Bar's in den Dance-Floors für alle Geschmacksrichtungen ausprobierten oder einfach nur Depeche Mode auf Großbildschirmen bestaunten, bestritt OSIRIS-TAURUS mystisch kraftvoll den Auftakt der Bühneshow. Scheinbar ohne Anlaufschwierigkeiten eroberten die 3 das noch spärliche Publikum mit einer Klängen dessen Flügelspannweite alles von Middleage bis Industrial abdeckte. Spätestens als sich Sängerin Amira die E-Gitarre krallte war auch der Letzte im Saal begeistert.

Das IchDas Szene-Urgestein DAS ICH ließ nicht auf sich warten & die kurzen Umbaupausen die Stimmung nicht sinken. Von nun an war's vorbei mit der Romantik! Die 3 Propheten vergossen elektronische Lava ins Publikum & heizten den anwesenden Antichristen mit Hits aus vergangenen Zeiten gehörig ein & Stefan in der ihm vertrauten Rolle als tanzender Derwisch ging, unter Lasergewitter, bis an die Grenzen der Selbst-Kreuzigung (am Mikro-Ständer). Wie immer halfen hier kein Destillat & keine Re-Kapitulation. Live sind sie wie immer ein Erlebnis & davon konnte auch diesmal keiner genug bekommen. Der Wille Zugaben zu geben wurde jedoch jäh vom übereifrigen DJ abgewürgt & die erste Ermahnung von der Bühne in Richtung Kanzel hatte noch etwas väterlich Belehrendes. Als sich dies nun gar nochmals wiederholte waren Stefan & Bruno dermaßen sauer das einem der DJ schon fast leid tun konnte…

Dann folgte die Stunde der Wahrheit & Jeder in der nun proppevollen Halle wollte das Ende des ASP-Live-Chores nur als grandiose Party in Erinnerung behalten. Auch wenn die Lichtshow vom Gast-Techniker wohl eher auf behäbig-psychedelische Klänge ausgerichtet war (höllisch daneben!) & die Monitor-Abstimmung irgendwie hakte, ließen sich die Schmetterlings-Rocker nicht abbringen mordsmäßig Gaudi zu verbreiten.

ASP   Asp & Max
     
ASP   Holger & Max


ASP zog das schon etwas schwächelnde Publikum recht rasch in seinen Bann, Matthias gab den breitbeinigen Gitarrengott & auch Drum-Abmischung stand für guten alten Rockn'Roll. Ein mitreißendes Konzert… bis dann auch noch das Micro vom Trennungsschmerz übermannt wurde. An solch Widrigkeiten zeigt sich wieder mal die Stärke ihrer Live-Präsenz… eingespielter Wechsel & kaum einer im Saal hat's bemerkt. Holger gab sein erstes & zugleich auch letztes Solo & stellte unter lautstarkem Beifall klar, dass auch Balladen in diesem Set nicht abgestanden klingen. Nach einer äußerst "heißen" Zugabe brannten nicht nur die Herzen & Kehlen der Fans lichterloh, auch die Augenhöhlen… selbst die "harten Jungs" auf der Bühne konnten ihren Tränenfluss nicht mehr unter Kontrolle bringen. Vom Management gab's für Max & Holger noch signierte Bilder als bleibende Erinnerung für den heimischen Platz zwischen den Hirschgeweihen. Nach diesem Gefühlsausbruch kann das kommende von ASP nur noch "Hässlich" werden ;-)

11tes DARK-DANCE-TREFFENAnschließend tummelte sich das Partyvolk in den Floors, labte sich an Met & kleine Prinzessinnen akzentuierten sich farblich frisch mit eingewebtem Schweizer Plastikhaar. Martin Sprissler heizte den Mainfloor als DJ richtig ein & bis zum Morgengrauen dachte wohl kaum jemand freiwillig ans heimgehen. Bleibt uns nur noch ein herzlicher Dank an die "Macher" (im wahrsten Sinne) & die Vorfreude auf Treffen Nummer 12, kurz vor dem Christkind.


Bericht: Ivo Klassmann für GOTHICWORLD

Fotos: Ivo Klassmann & Annie Bertram (www.darkview.de)

www.thetalesofasp.com
www.dasich.de
www.osiris-taurus.de

www.dark-dance.de

Next date: 18.12.04 - TERMINAL CHOICE / SALTATIO MORTIS / UNHEILIG