CD-REVIEWS:

Fortress in Flames    THE CRÜXSHADOWS "Fortress in Flames" EP

The CrüxshadowsMal wieder eine Remix-Cd von THE CRÜXSHADOWS - dieses Mal im EP-Format mit 75 Minuten. Einige Stars und Sternchen durften mitwirken und den Songs ihren Stil verpassen. Über Sinn und Unsinn solcher Alben kann man sicher streiten, denn ein ganz neues Album würde die Fangemeinde sicher auch mal freuen. Ist auch die Frage ob es nötig ist, satte 4 Mal „Citadel“ und 2 Mal „Cassandra“ zu remixen, da fragt sich der Hörer schnell ob es sonst keine Songs mehr gab. Doch wann sollen THE CRÜXSHADOWS das noch schaffen, reisen sie doch immer durch die Lande. Und wenn ihnen nicht grade mal der Strom abgestellt wird wie bei Bochum-total, können sie ihre Lieder sogar zu Ende spielen.

Drei neue Tracks sollen wohl besonders zum Kauf anregen. „Dragonfly“ und „Edge of the world“ sind auch ziemlich genial, hauen im Bass rein, Rogues Stimme tönt dazu- sehr oft aus dem Hintergrund und das ganze im super Sound. „Fortress“ hört sich recht meditativ an, und passt irgendwie nicht so ganz zum Rest der CD, der Stilwechsel ist einfach zu krass. Ich hörte die CD unter anderem im Auto und mir ging der Song eher an die Nerven als dass er gefallen hat.

Sieht man das Cover, denkt man eher an Mittelalter- oder Metalmusik, als an EBM: Eine in Gold gewandete Frau mit langem Schwert, im Hintergrund eine brennende Festung- wohl passend zum Titel, aber nicht zur Musik. Trotzdem ganz nett anzusehen. Die meisten Songs sind im typischen Cruxshadows-Sound gehalten, erst weich anschmiegsam und dann kommt der Bass verbunden mit Rachels Geige hinterher. Gespannt war ich ja auf den Subway to Sally Mix von „Winterborn“, der mich allerdings nicht so überzeugen konnte. „Winterborn“ ist im Original doch immer noch am besten anstatt mit Dudelsäcken verkleidet und wirkte so eher zum Einschlafen. „Cassandra“ im Mix von Razed in Black reizt jetzt auch nicht so, erinnert zu sehr an Techno.

Die ganze EP ist zwar ganz nett anzuhören, nervt aber irgendwann mit immer ähnlichen Remixen und – bis auf die neuen Songs- bleibt so keiner im Ohr. Für wahre Fans ist diese CD sicher empfehlenswert, ansonsten reicht für jeden anderen auch die Ethernaut. Hoffen wir auf ein wirklich neues Album.


Linda Holzer für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Dragonfly
02. Never Surrender/Citadel [Clan of Xymox Remix]
03. Winterborn [Subway to Sally Mix]
04. Cassandra [Razed in Black Remix]
05. Edge of the World
06. Love & Hatred [Neuroactive Remix]
07. Citadel [Iris Remix]
08. Flames [CXS Deconstructed Redux]
09. Untrue [Trevor Brown Remix -With CXS Revox]
10. Fortress (Eyes to Heaven)
11. Citadel [Absurd Minds Remix]
12. Love & Hatred [Alice2 Remix]
13. Cassandra [Ego Likeness Remix]
14. Citadel [In Strict Confidence Remix]


www.cruxshadows.com