CD-REVIEWS:

DeLuxe    DECADES "DeLuxe" EP (Eigenvertrieb)

Im April erschien die erste Veröffentlichung der Band DECADES, deren Name auf einen Song von Joy Division zurückgeht. Unter dem noch eher unbekannten Label Rondokraft entstand im März 2003 diese Formation mit Stefan und Thomas, die bereits in ihrer Schulzeit zusammen Musik gemacht haben und in einer Indiepopband spielten. Jetzt haben sie aber die Gitarren in die Ecke geschmissen und wenden sich dem Synthiepop zu. Im genauen hören wir „Synthiepop DeLuxe“ wie die beiden das nennen und daher trägt diese erste Veröffentlichung auch den wohlverdienten Titel „DeLuxe“.

Vier eindrucksvolle und abwechslungsreiche Tracks, die an die 80er Jahre erinnern und zum Tanzen ebenso wie zum Entspannen einladen. Die teilweise sehr düsteren Stimmen tragen einen großen Teil zur Wirkung bei. Auftakt macht „No Cure“ und hat – grade auch mit dem schönen Refrain- jede Menge Potential zum Ohrwurm. Weiter geht’s eher ruhig und kuschelig mit „And I smile“, ein Lächeln kam auch auf mein Gesicht bei diesem Song mit einem gängigen Sound und verspielten Tönen. Man möchte sich zum chillen hinlegen und sanft in Träume entschwinden, aus denen man aber bei „Checkmate“ sicherlich wieder herausgeholt werden würde. Ein stark poppiger Song, bei denen die Beine anfangen zu zucken und tanzen wollen. Hoffentlich wird man diese Gelegenheit in Diskotheken auch mal haben. Abschluss macht das melodische Stück „Wheep“, das eher ruhig gehalten ist, aber nicht langweilig wirkt. Ganz im Gegenteil, die Mischung der beiden Stimmen und die Instrumente dazu harmoniert sehr gut.

Die EP trägt zu Recht den Namen Synthiepop. Oftmals sind Alben dieser Musikrichtung sehr ähnlich gehalten und jeder Song reiht sich nur an den nächsten. DECADES zeigen, dass es auch anders geht und machen wahrlich „Synthiepop DeLuxe“.


Linda Holzer für GOTHICWORLD


Tracklist:
1. No Cure
2. And I smile
3. Checkmate
4. Wheep


www.decades-music.de