CD-REVIEWS:

Dresden Dolls    DRESDEN DOLLS
"Dresden Dolls"
CD (Roadrunner / Universal)

Marilyn MansonKeinerlei exemplarische Demonstration deutscher Tugenden & Untugenden... aus Porzellan wurden im letzten Jahrhundert auch Puppen gefertigt. In Nordamerika wurden die Dresden-Porzellan-Puppen hergestellt, vergleichbar mit "unseren" bekannten Käthe-Kruse-Puppen. Der amerikanische Volksmund nannte diese kurzerhand "Dresden-Dolls". Wegen ihrer anmutigen Porzellanköpfe waren diese Puppen ein Inbegriff der Schönheit, Liebe, Zuneigung & Zerbrechlichkeit. Sogar lebende Personen eines bestimmten Typs, wie Shirley Temple & auch Petula Clark, wurden als "Dresden-Dolls" bezeichnet… selbst eine Alpenrose, bei uns als Rhododendron bekannt, wird dort wegen ihrer zarten Blütenpracht "Dresden Doll" genannt.

Also keine durchgeknallten Sachsen. Die Boston'er Amanda Palmer (Piano, Vocals) und Brian Viglione (Schlagzeug) musizieren, spielen & leben wahrscheinlich grad so als hätte es kein böses Erwachen nach den goldigen 20er Jahren in Deutschland gegeben. Nicht nur auf ihrem Piano steht "Kurt Weil", hier klingt's alles so, als wenn die TOTEN HOSEN & die ROCKY HORROR PICTURE SHOW eine Neuauflage der DREIGROSCHEN-OPER proben. Oder Marilyn Manson würde mit PJ Harvey einer Verlängerung seiner grotesken CABARET-Revival-Tour geben. Überall Rosen, Schminke, Dandy-Outfit. Die Dresden Dolls nennen ihre Musik selbst "Brechtian-Punk-Cabaret". Keine Musik für Jedermann, verspielt, sehr detailverliebt & dann bei ‚Girl Anachronism' wieder so rockig als wenn der "Surabaya-Johnny" ein Stück der WHITE STRIPES wäre. Mit charismatischer Stimme werden hier bittersüße Moritaten von psychiatrischen Patienten, weiblichen Geschlechts, erzählt die einen Ausbruch aus der gepflegten Kurklinik planen. Eben jene werden es wohl auch sein, die den ‚Coin-Operated Boy' erfanden oder zumindest erträumten. Vor der Erfindung des Akkus mussten halt Anträge auf kleine Männer gestellt werden, welche im Takt des Münzeinwurfs den Fräuleins zu Diensten waren… Am schönsten schrammeln die Beiden im letzten Track. Bei ‚Truce' weint das Schlagzeug & verschmilzt im melancholischen Dialog mit dem schwarzen, staubigen Flügel. Ein großer schwermütiger Versuch, mit melodischen Strukturen, Liebe in Ost- & Westdeutsche Herzen zu pflanzen & doch bitte endlich einen "Waffenstillstand" auszuhandeln! Anspruchsvoller kann Klamauk nicht sein, reduzierter klang Punk noch nie… sicher es gibt die eine oder andere Länge auf dem Album. Nicht kleinlich werden, es ist ein Debüt & ihr Puppenhaus im Web ist ja noch sehr viel niedlicher ;)


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Good Day
02. Girl Anachronism
03. Missed Me
04. Half Jack
05. 627
06. Coin-Operated Boy
07. Gravity
08. Bad Habit
09. The Perfect Fit
10. The Jeep Song
11. Slide
12. Truce
13. Girl Anachronism (Video)


www.dresdendolls.com