CD-REVIEWS:

tooth for tooth    DRITTE WAHL
"tooth for tooth"
CD (Dritte Wahl Records)

Dritte Wahl"Punx not dead" - und damit sind ausnahmsweise mal die richtigen gemeint. Nicht die, die an den Hauptbahnhöfen abhängen, aussehen wie von der Stadt bezahlte Ein-Euro-Jobber und die Flöhe auf ihren Hunden knacken. Nein, gemeint sind die Leute deren Leben Punk ist, die Auflehnung leben, das wirkliche Nicht-Angepasstsein verkörpern und an den passenden Stellen ihr Maul nicht halten.

Für diese Leute gibt es jetzt was Feines auf die Ohren. Die Rostocker Punkband DRITTE WAHL, die es bereits seit 1988 gibt, hat sich an eigenem, älterem Material vergriffen und frühere Songs in englischer Sprache komplett neu eingespielt. Das Ergebnis kann sich, abgesehen vom etwas zu geringem Lautstärkepegel bei der Aufnahme, durchaus hören lassen. Vom ersten Ton an knallt einem reinste Punkmukke entgegen, ein wenig aufpoliert mit metallischer Härte. Nach all den Jahren im Geschäft klingen DRITTE WAHL noch so frisch, unverbraucht, kräftig und urwüchsig, dass manche gegenwärtige Garagenpunkcombo das Rolltor getrost geschlossen lassen kann.

Musik und Stimme harmonieren brillant, hier trifft der Minimalakkord auf die Bier und Kippen geschwängerte Stimme. Die englischen Texte nehmen den Songs nichts von ihrer Kraft, sie sind sogar dank des eckigen deutschen Akzents gut zu verstehen. Erster Höhepunk (ha, mal wieder ein Wortspiel) ist "Bread & Games", eine böse Beschreibung des Ist-Zustandes dieser Gesellschaft. Zu meinen persönlichen Favoriten gehört auch "The Draft" zum Thema Armee, Krieg und den armen Idioten, die ihn führen wollen und herbeisehnen. Unterstützt wird dieser Song von militärischen Drums, die die Eindringlichkeit verstärken. Weiter erwähnenswert der einzige deutsch gesungene Titel auf dem Album, "Troops of Tomorrow", eine Coverversion von den Vibrators.

DRITTE WAHL sind Punk mit Anspruch und fernab von Sauf- und Funpunk. Hier lebt die Rebellion, Spaßgesellschaft war gestern. DRITTE WAHL sind durchaus ein Gütesiegel. Aber erzähl das mal einem Hauptstadtpunk mit Loreal gefärbtem Iro …


Daniel "Bela" Bartsch für GOTHICWORLD


Tracks:
01.Jump in
02.Stupidity
03.Bread & games
04.Take a look around
05.Some day
06.The draft
07.The way you are
08.Hash
09.Progress
10.Hold me tight
11.Troops of tomorrow
12.Eye for an eye


www.dritte-wahl.de