CD-REVIEWS:

Gezeiten    L'ÂME IMMORTELLE "Gezeiten"
CD (GUN Super Sonic / BMG)

Ambivalente Kommerzdiskussionen dürften ab sofort nur noch ‚Stumme Schreie' sein. Ja, dieses Album ist kommerzieller - wenn man damit eine unglaubliche Präzision & hochklassigen Standard moderner Studioproduktionen meint. Ansonsten gibt's sicher vielerlei Gründe, um eine unbegründete Abneigung gegen irgendetwas zu haben. Das Gute ist aber, letzten Endes siegt dann doch der Bauch! Völlig zu Recht, den hier wird gerockt & hier wird gelitten. Es gibt nur wenige Bands, die beides gut können. L'ÂME IMMORTELLE ist nun eine davon.

Voll auf die Fresse, aber bitte mit extrem viel Gefühl! Inklusive charmantem Bombast, Glamour, getragener Melancholie und einprägsamen Hooklines, versteht sich. Thomas Rainer hat in der Tat nicht zuviel versprochen, der enorme Wandel ist gelungen & wird dennoch treue Fans nicht verschrecken. Die ‚5 Jahre' Single/EP ist bis auf das (hier verlängerte) Titelstück eine ganz andere, separate Geschichte. Ein Album ist & bleibt die Königsdisziplin. Sein oft belächelter Ehrgeiz, ein wirklich perfektes Album abzuliefern ist mit ‚Gezeiten' endlich wahr geworden. Hinreißende, fast dramaturgische Produktion, großartige Studiomusiker (Matt Howden an der Violine, Aaron Aedy von Paradise Lost an der Gitarre) mitreißende getragen-sphärische Momente, gepaart mit wuchtigem Riffing & verwebt mit verspieltem Klavier. Willkommen in der schaurigschönen Welt zwischen Power, Pop & reichlich Pathos!

Es wirkt geradezu wie eine organische Ansammlung von potentiellen Hits & es ist dennoch schwer einzelne herauszugreifen. Zu genreübergreifend ist dieses Album… Ein steter Wechsel genialer Melodieläufe, Rhythmuswechel & überraschend frische elektronische Soundideen prägen das Album. Electro meets Rock (‚Rain' & ‚Masquerade'), Klassik trifft Pop (‚Ohne Dich') & SynthiePop umarmt gar Dancehall im unglaublich funky Bonustrack ‚Believe in Me'. Nicht die einzige Überraschung, schon der Opener ‚Es zieht Dich davon' lockt auf eine falsche Fährte. ‚Fear' erinnert irgendwie auch an die Musique von Theatre of Tragedy & ‚Fallen Angel' ist eine gnadenlose Ballade, die Evanescence sicher gern im eigenen Repoirtaire hätte. Nur ‚Kingdom' verbleibt, wie der Strohhalm gegen einen aufkommendem Sturm, im Klanggewand der letzten Jahre. ‚Stumme Schreie' wird wohl andere, geliebte, LAI-Klassiker langsam verstauben lassen. Dieses Duett ist spür- & hörbarer Beweis für ihr neues Standing als Duo. Wie schon auf der Auskoppelung klingt Thomas Stimme auch besser, geschredderte Vocals a la "angry unloved young man" sucht man hier vergebens. Selbst die Texte treten noch weiter in den Vordergrund, dass Auf & Ab eines schicksalsbehafteten Liebeslebens kommt inzwischen auch ohne Staubzucker & Schlagbohrer aus…

Wer nach diesem Füllhorn voller Nettigkeiten, meint ich müsse so etwas von mir geben, der irrt ignorant. Kaufargument war das, wie immer spektakuläre, Artwork von Ingo Römling. Dieser graphische Anschlag auf den Darwinschen Evolutionsmechanismus abstrahiert figurativ den "kleinen Unterschied". Hellraiser trifft auf Golem… schlicht ein weiteres "must have" für's CD-Regal.


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Es zieht Dich davon
02. 5 Jahre
03. Fear
04. Stumme Schreie
05. Fallen Angel
06. Gezeiten
07. Rain
08. Masquerade
09. Kingdom
10. Calling
11. Ohne Dich

Bonustracks der Lim. Edition:
12. Believe In Me
13. Without You


Review "5 Jahre" CDS
Interview mit Thomas Rainer

www.lai-music.com