CD-REVIEWS:

Once More With Feeling / Singles 1996-2004    PLACEBO
"Once More With Feeling / Singles 1996-2004"
CD (Hut / Virgin)

PlaceboWeihnachten heißt im Musikbusiness stets vor allem eines, dezente Präsenteberatung durch proaktives Recycling… & zwar in Form einer neuerlichen Flut von Best Of- oder Greatest-Hits-Compilations. Nach Manson, Laibach, Korn & Depeche Mode nun auch noch eine von PLACEBO.

Letztlich schnöde Untermalung beim fröhlichen Zimtsterne kauen, sollte diese Scheibe wohl nicht werden. 2 triftige Gründe waren Anlass genug für einen ausgedehnten Rückblick. Sie beenden hiermit die Zusammenarbeit mit ihrem bisherigen Label "Hut Records" & blicken nebenbei noch auf volle 10 Jahre Bandgeschichte zurück. Metrosexuell orientierte Rocker indes haben auf dem Jubiläumskonzert am 05. November, in der Londoner Wembley Arena, ein letztes Mal Gelegenheit sich bis 2006 mit Frisur- & Stylingtipps von Diva Brian Molko live zu versorgen.

Straight chronologisch aufgereiht präsentieren sich hier die Auskopplungen der letzten 4 Alben, jede für sich nicht nur ein kommerzieller Hit… & ganz nebenbei wird bei diesem Durchlauf klar, wie sehr sich die 3 Briten doch verändert haben. Brit-Pop, Punk, Glam-Rock, Wave-Anleihen & immer wieder herzzerreißende melancholische Balladen, die vor düsteren ausweglosen Lyrics nur so strotzten.

Fast 3 neue Tracks gibt's mit auf den Gabenteller, fast 3… weil ‚Protégé moi' bereits Anfang dieses Jahres in Frankreich & der Schweiz als Single erschien. Allerdings nur dort & somit ist die frankophone Version von ‚Protect Me From What I Want' für alle Anderen etwas ganz Neues. Bis auf den Refrain beweißt hier Brian, dass er beim Studium in Luxembourg gut aufgepasst hat & beeindruckt durch die dunkle, härtere Färbung seiner Stimme in eben jener Sprache. Ebenfalls neu & dies in absolut jeglicher Hinsicht ist ‚I Do'. Wer bitte, konnte bisher von sich behaupten auch nur ein halbwegs konstruktives, gar positives Liebeslied von PLACEBO benennen zu können? "I wanna take a bath with you and wash the chaos from my skin…" säuselt er da hemmungslos verknallt für eine Frau!?! Ja & damit dieser Kulturschock auch gleich richtig einschlägt gibt's zu einer Melodieführung a la ‚Peeping Tom' statt sanftem Piano oder wabernder Gitarre nur Schlagzeug & Experimente mit analogem Synthesizer. Incredible…

Placebo & David Bowie"That's the end and that's the start.." schmachtet Brian letztlich in 'Twenty Years' & will uns nicht nur vermitteln das dieser letzte Track auch gleich die neue Single wird. Dieser jahreszeitlich bestens platzierten Ballade ist beim ersten hören der moralische Zeigefinger nicht anzumerken. Versöhnlich macht uns jener Mann, der bereits zum Lunch mehr Absinth intus hatte als so mancher im ganzen Leben, nun unverblümt klar das sein Spiegelbild nicht sein wahres Ego darstellt & was er doch in den letzten 2 Jahrzehnten so alles ignoriert, ja unterlassen hat. Aufarbeitung… es geht also wieder mal ums älter & weiser werden. Huiuiui, die letzten wilden Zeugen & feurigen Liebhaber der 80er werden langsam (&) ruhig…

Ebenso deutlich Erwachsen gibt sich auch das Artwork… in Schwarz/Weiß. Es besticht abermals mit erstklassigen Torso-Fotografien des Vogue-Ablichters JB Mondino, der schon für die ‚Sleeping With Ghosts'-Reihe verantwortlich war. Ein Halbakt interpretiert auch hier aufs trefflichste den Titel, die Intension. Eigentlich war es schon immer eine Stärke (bis auf die materialistische ‚Blackmarket'-Serie von Starfotograf Kevin Westenberg) von Placebo-Covern bereits auf den ersten Blick eine Ahnung von dem zu bekommen was "drinnen" vorgeht. So verwundert es mich auch kaum, das meine erste Placebo-CD ‚Nancy Boy' (1997 von Corinne Day gestaltet) der hier gleicht. Das Motiv ist jetzt halt nur etwas älter, farbloser & auch eleganter geworden…‚Once More With Feeling'!

Puristische Fans lassen lieber die Finger von der Limitierten Edition, sie enthält als Bonus lediglich die Dance- & Trance-Versionen der ehemaligen B-Seiten. Außer ein paar gesplitteten Vocals von Brian erkennt kaum jemand eine nähere Verwandtschaft zu den Originalen. Dafür entschädigt die DVD-Version umso mehr mit allen Videos, Trailern & ein paar Live-Mitschnitten, Gästen wie David Bowie & Justin Warfield sowie einer knapp 40 Minuten Interview-Documantary zum besseren kennen lernen… & mitfühlen!


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


DVDTracklist:
01. 36 Degrees
02. Teenage Angst
03. Nancy Boy
04. Bruise Pristine
05. Pure Morning
06. You Don't Care About Us
07. Every Me Every You
08. Without You I'm Nothing (feat. David Bowie)
09. Taste In Men
10. Slave To The Wage
11. Special K
12. Black-Eyed
13. The Bitter End
14. This Picture
15. Special Needs
16. English Summer Rain
17. Protégé moi
18. I Do
19. Twenty Years

Bonus Disc der Limited Edition:
01. Special K (Timo Maas Remix)
02. Without You I'm Nothing (Unkle Remix)
03. Every You Every Me (Infected By The Scourge Of The Earth)
04. Protege Moi (M83 Remix)
05. Wage (I Can't Believe It's A Remix)
06. Pure Morning (Les Rythmes Digitales Remix)
07. Taste Of Men (Alpinestars Kamikaze Skimix)
08. Black-Eyed (Placebo Vs le Vibrator Mix)
09. English Summer Rain (Freelance Hellraiser Remix)
10. This Picture (Junior Sanchez Remix)


www.placeboworld.co.uk

Twenty Years - Video (Virgin / The Raft): Windows MediaPlayer oder RealPlayer